Der Widerstand wächst: Petitionsaufrufe gegen Windräder

Die Zahl der verzweifelten Aufrufe gegen Windkraftindustrieanlagen nimmt zu. Manche Dörfer sind von 200 Meter hohen Windkraftanlagen regelrecht umzingelt. Auch Bürger, die anfangs gegen die kleineren Windmühlen nichts einzuwenden hatten, gehen auf die Barrikaden, weil die Geldgier von Privatleuten, Investoren und Gemeinden nicht einmal mehr vor geschützten Gebieten Halt machen. Die Petitionen spiegeln die Sorgen von Anwohnern und Naturschützern wider:

Verein Mensch Natur e.V., Petitionsaufruf

  • An: Landtag, Petitionsausschuss Konrad-Adenauer-Str. …
  • Region: Baden-Württemberg

In der Begründung des Petitionsaufrufs des Vereins Mensch Natur e.V. heißt es : “Mit dem gesetzlichen Einspeisevorrang für Wind- und Sonnenstrom und der gesetzlich garantierten Einspeisevergütung nach dem EEG hat der Staat ökonomische Anreize gesetzt, die in einigen Bundesländern bereits zu einem teilweise unkontrollierten Ausbau der Stromproduktion aus Wind- und Sonnenenergie zu Lasten vieler Menschen und erhaltenswerter Naturräume geführt haben. Energieeffizienz sollte stärker ins Blickfeld genommen werden.
Es gibt keine “grüne” oder “saubere” Energie. Jede Form der Energieerzeugung birgt ökologische Probleme. Die einzig wirklich umweltfreundliche Energie ist die Energie, die nicht produziert, sondern eingespart wird.
“Im windschwächsten Bundesland Baden-Württemberg befindet man sich leider auf einem verhängnisvollen Irrweg. Das Landesplanungsgesetz wurde geändert und den Regionalverbänden die Ausweisung von Windvorranggebieten vorgegeben. Mit Aufhebung der Ausschlussgebiete ist damit der Bau von Windkraftwerken grundsätzlich überall möglich. Selbst Schutzgebiete und Wälder sind kein Tabu mehr!”
“In BW sollen bis 2020 über 1200 Windkraftanlagen mit mindestens 200 m Höhe aufgestellt werden. Investoren planen z.B. den Schurwald mit hunderten gigantischer Windradriesen mit über 200 m Höhe zu überziehen.2

Petitionsaufruf aus dem Landkreis Neumarkt

In einem Petitionsaufruf aus dem Landkreis Neumarkt heißt es: “Durch Ihre Unterschrift unterstützen Sie die oben genannten Forderungen und Ziele. Sie wenden sich entschieden gegen die geplante Maßlosigkeit zum Bau weiterer Windkraftanlagen im Landkreis. In der Region Neumarkt in der Oberpfalz sind bereits 65 Windkraftanlagen in Betrieb. Dieser massive Bau von Windkraftanlagen zerstört unsere Landschaft und vor allem unseren Lebensraum. Unser Lebensraum ist schützenswert und daher dürfen keine weiteren Windkrafträder genehmigt bzw. gebaut werden.” Die Unterzeichner wehren sich gegen weitere Ausbaupläne: “Der Kreis Neumarkt ist verspargelt. Die Menschen leiden unter dem Infraschall, die Windräder sind Industrieanlagen, die die Landschaft verunstalten und die Privathäuser haben drastisch an Wert verloren.” – “Wir haben im Landkreis Neumarkt schon mehr als genug Windräder! Dasswang wird in Zukunft von ca. 30 solcher Monster umzingelt! Hier geht es nicht um die Umwelt sondern nur noch um EURO’s !” – “Ca. 50 dieser Monster stehen schon, für über 100 zusätzlicher Monster liegen schon Bauanträge vor und für weitere 100 werden Vorrangflächen ausgewiesen!” – “Man muß mit Sicherheit Einschnitte in Kauf nehmen und erneuerbare Energiequellen nutzen. Jedoch sollte man erst die Probleme lösen (Transport und Speicherung des Stroms) bevor man die Landschaft mit Windrädern zupflastert.” – “Wir haben mehr als genug Windräder im Landkreis Neumarkt. Bitte helft mit, damit es nicht noch mehr werden!”.

Wiesental im Südschwarzwald

Im idyllischen Wiesental im Südschwarzwald sollten bald Windkraftprojekte verwirklicht werden. Die Bürger haben jedoch nachgemessen, ob es genug Wind gebe, wie Ministerpräsident Winfried Kretschmann für Baden-Württemberg immer wieder zusichert. Der Wind weht – aber deutlich schwächer als gedacht. 

Video:

 

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
image_pdfimage_print

Schreibe einen Kommentar

Name and email are required. Your email address will not be published.

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *