Anwohner kauft sich 30-Zone

Transparenz? In Witten? Die Kommentare sind lesenswert. Sie werfen ein weiteres  Schlaglicht auf das Wittener Verständnis von Bürgernähe. “Anwohner kauft sich 30-Zone – Nachbarn wütend” Der Westen, 23.09.2011  weiterlesen

Offener Brief zum Einzelhandelsgutachten

Bürgerkreis Herbede e. V. 58456 Witten, 24.09. 2011 c/o Dieter Boele Möllerstr. 36 Heimatverein Herbede c/o Heiner Knährich Burgstr. 6 Offener Brief, an Stadt Witten Frau Bürgermeisterin Sonja Leidemann Herrn Stadtbaurat Dr. Markus Bradtke Fraktionen des Rates: SPD, CDU, Bündnis … weiterlesen

Immobilien- und Standortgemeinschaften in NRW

Immobilien- und Standortgemeinschaften gibt es in Nordrhein-Westfalen seit 2003. Sie sind ein Stadtentwicklungsmodell, an dem private und kommunale Akteure beteiligt sind. Das Gesetz über Immobilien-und Standortgemeinschaften (ISGG) hat 2008 rechtliche Rahmenbedingungen geschaffen, um die ISG weiterentwickeln zu können. Mitglieder des Bürgerkreises … weiterlesen

Edeka und die “Ortus sanitaris”.

EDEKA hat in Eigenmarke eine „Kloster Kräuter Mischung“ herausgebracht, die angeblich (Zitat) „aus der ORTUS SANITARIS“ von 1517 komponiert worden ist und in der Tradition der Hildegard von Bingen stehen soll.Was ist hier falsch? Die Antwort der Forschergruppe Klostermedizin:(hier weiterlesen!) weiterlesen

Aktuelle Übersicht zum Stand der Planung: Zentrum/Gerberviertel

Edeka will im Gerberviertel eine Verkaufsfläche von 1.200 m2, am liebsten mehr, neu erbauen, die Stadt will das Grundstück an den gut zahlenden Lebensmittel-Konzern verkaufen, ein Edeka-freundliches Gutachten bestätigt Edeka die Unmöglichkeit, am bisherigen Standort betriebswirtschaftlich effektiv arbeiten zu können, … weiterlesen

Ein lebendiges Herbede zum Wohlfühlen wird uns nicht geschenkt!

Die Arbeit an der zukünftigen Entwicklung des Stadtteils (Zentrum und zukünftige Nutzung des städtischen Grundstücks im Gerberviertel) beginnt JETZT! Die Studie von Stadt+Handel schafft nur klare Verhältnisse und die Voraussetzung dafür! Helfen Sie uns, Fragen und Antworten zur Stadtteilentwicklung Herbedes … weiterlesen

Pressemitteilung des Bürgerforums, 15.09.2011

Am 12.9.11 ist das vom Einzelhandelsverband in Auftrag gegebenen Einzelhandelsgutachten Herbede (Titel: „Überprüfung der einzelhandelsbezogenen Entwicklungssetzungen für den Standortbereich Herbede“) vorgestellt worden. Die Fraktion bürgerforum freut sich über das Ergebnis. Das Gutachten bestätigt, was die am Widerstand gegen die Ansiedlung … weiterlesen

Verrotten lassen und abwickeln: Gerberschule in Herbede

Verrotten lassen und abwickeln: Gerberschule in Herbede – Nach bewährtem Muster findet gerade dies in Herbede statt. Obwohl das gewonnene Bürgerbegehren im Jahr 2004 den Erhalt der alten Volksschule in der Gerberstraße sicherte, wird nun mit einem Vorstoß der SPD-Herbede … weiterlesen

Stadtplanung statt Planung – Edeka in Stockum

Beispiel Stockum: Wollen Sie so etwas im Gerberviertel? Das Schild ganz rechts weist ausdrücklich darauf hin: Außerhalb der Geschäftszeiten ist das Gelände geschlossen. Also einfach nur tot, wenn die Leute Freizeit haben! Was kann man in einem Stadtteil neu entwickeln, … weiterlesen

Edeka – Der Vermieter

Edeka baut in der Regel nicht selbst, sondern mietet die Geschäftsräume von einem Bauherren. In Witten ist dies bei allen Neubauten die Firma Dreier aus Dortmund. Edeka wiederum vermietet die Räume an einen Händler, der dadurch, wie dies an einem … weiterlesen

Tante Emma war eine ehrbare Kauffrau – was ist Edeka?

In ihrem Antwortschreiben an den Bürgerkreis stellte die Dortmunder Architektin Frau Regina Bieber, deren Büro im Sinne Edekas eine Studie über die “Entwicklungsmöglichkeiten im Kernbereich” Herbedes angefertigt hatte, folgendes klar: “Um eines noch einmal deutlich zu machen; der Standort des … weiterlesen

Edeka in Witten

Mit gelber Farbe markiert sehen Sie das städtische Grundstück im Gerberviertel, das nach dem Willen der Verwaltung mit einem großflächigen Einzelhandelsgeschäft bebaut werden soll. Durch die stark befahrene Wittener Straße getrennt liegt rechts, außerhalb des Bildes, das Zentrum Herbedes. Das … weiterlesen

„So können wir nicht weiter machen“, …

“So können wir nicht weiter machen” schreibt der derzeitige Vorsitzende der Werbegemeinschaft, Dominik Grütter, in einem Brief der Werbegemeinschaft an die Bürgermeisterin und fordert die Aufhebung des Moratoriums. „So können wir nicht weiter machen“ – ist dies ein Hilferuf der … weiterlesen

Sie sammeln und sammeln – bis das Ergebnis stimmt?

Die SPD hatte vor einigen Tagen in den Ortsblättern und den Fragezetteln verkündet, dass ihre Befragungskampagne über das Einkaufsverhalten der Kunden bis zum 25. August dauern und danach ausgewertet werden sollte. Selbstbewusst kündigten die Ortsvereine die Veröffentlichung der Auswertungsergebnisse in … weiterlesen

SPD macht sich Sorgen

Es zeichne sich ab, dass sich immer mehr Herbeder Gedanken um ihren Stadtteil machen, sagte der Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Herbede der WAZ (Der Westen, 29.08.11). Wo war die SPD in den letzten Jahren?  weiterlesen

Moratorium, Ratsbeschluss vom 11.02.2008 und Begründung der CDU

Das Moratorium muss weg, fordern die Befürworter eines großflächigen Lebenmitteleinzelhandelsbetriebs im Gerberviertel, es blockiere die Entwicklung. Da sich herausgestellt hat, dass das Zentrum vital ist, d.h. keiner der Betreiber unserer 3 großen Märkte daran denkt, den Standort in der Meesmannstraße … weiterlesen

Einigkeit im Dorf gegen großflächigen Einzelhandel im Gerberviertel

Die Herbeder Werbegemeinschaft erklärte sich in der letzten Woche erneut gegen die Ansiedlung eines großflächigen Einzelhandels im Gerberviertel und für die Entwicklung zentrenverträglicher Nutzungen in diesem Quartier (Ruhrnachrichten, 25.08. 2011) – und blieb sich damit treu, obwohl kurz zuvor Anzeichen … weiterlesen

Stadtplaner 2003: “Discounter für Herbede ein Gewinn”

Der folgende Beitrag stammt aus dem Jahr 2003. Damals war Herr Bültmann Leiter des Planungsamtes. Heute ist Herr Dr. Bradtke als Baudezernent zuständig. Haben sich Verwaltung und Ratsparteien weiter entwickelt? Oder versuchen sie immer noch, ein altes Konzept durchzusetzen, von … weiterlesen