EPA: “Kohlendioxid ist nicht die Hauptursache des Klimawandels”

Scott Pruitt, Chef der United States Environmental Protection Agency (EPA*)  sagte in einem Interview mit CNN, er glaube nicht, dass Kohlendioxid ein primärer Beitrag zur globalen Erwärmung ist. Er fügte hinzu: “Wir müssen die Debatte, die Überprüfung und die Analyse fortsetzen.”

Als Generalstaatsanwalts war Pruitt zu Zeiten des ehemaligen Präsidenten Obama eine der treibenden Kräfte gegen die Klimaschutzpolitik der demokratischen Partei. Seinen Kommentar haben erwartungsgemäß Demokraten und Umweltgruppen auch prompt verurteilt. Der Senator Brian Schatz, Hawaii, nannte Pruitt einen “Klimawandelleugner” und bezeichnete ihn als unqualifiziert, um die EPA zu führen.

“Klimaapologeten” kontra “Klimawandelleugner”

“Wenn es irgendwelche Zweifel daran gab, dass Scott Pruitt ein Klimaleugner ist, dann ist es hiermit geklärt. Jeder, der den Wert einer über ein Jahrhundert etablierten Wissenschaft und grundlegende Tatsachen leugnet, ist unqualifiziert, um der Verwalter der EPA zu sein”, sagte Schatz, der Co-Vorsitzende der Senat Climate Action Task Force. Die Task Force gründeten 2014 rund ein Dutzend Senatoren, um den Kongress von der Notwendigkeit zu überzeugen, den Klimawandel zu bewältigen. “Mehr denn je muss der Senat gegen Scott Pruitt und seine gefährlichen Ansichten aufstehen”, fügte Schatz hinzu.
Michael Brune, der Geschäftsführer der führenden Umweltorganisation Sierra Club*, twitterte, dass Pruitt für seine Auffassung gefeuert werden sollte.

Pruitt habe sich bisher geweigert, Fragen zu beantworten, ob er die Klimawandelforschung “erlauben” werde, berichtet CNN. Er habe geantwortet, dass es viele Prioritäten in der Agentur gebe und man sich auf die Verbesserung der Luftqualität konzentrieren werde.

  • Die EPA (United States Environmental Protection Agency) ist eine unabhängige Behörde der Regierung der Vereinigten Staaten von Amerika zum Umweltschutz und zum Schutz der menschlichen Gesundheit. Die EPA wurde unter Präsident Richard Nixon eingerichtet.
  • Der Sierra Club ist die älteste und größte Umweltbewegung in den USA. Nach eigenen Angaben hat der Club ca. 2,4 Millionen Mitglieder in den USA.

Quelle:

http://edition.cnn.com/2017/03/09/politics/scott-pruitt-global-warming-human/index.html

    ________________ WERBUNG ________________

2638014783_08f7f6f133_ad

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Europäisches Patentamt treibt die Monopolisierung im Saatgutbereich voran

Foto: F_A

Am 8. Mai erteilte das Europäische Patentamt (EPA) der Firma Syngenta ein Patent (EP 2140023) auf eine Paprikasorte, die gegen bestimmte Schädlinge resistent ist. Das Europäische Patentamt (EPA) hat es wieder getan, kommentiert Greenpeace. Das EPA missachtet bestehende Verbote für Patente auf Pflanzensorten und Tierrassen im Europäischen Patentübereinkommen bzw. eine Resolution des Europäischen Parlaments, die sich für den Stopp von Patenten auf konventionelle Züchtungen ausspricht. Ein Grundsatzurteil über deren Gesetzeskonformität steht noch aus, dennoch erteilt das Amt einem neuen Bericht der Koalition „Keine Patente auf Saatgut“ zufolge reihenweise Patente auf konventionelle Züchtungen.

Dadurch treibt das Europäische Patentamt die Monopolisierung im Saatgutbereich voran: Die drei größten Agrarkonzerne beherrschen über 50 Prozent des internationalen Saatgutmarktes, von den beiden Konzernen, Syngenta und Monsanto, stammen mehr als die Hälfte aller gehandelten Tomaten-, Broccoli und Paprikasorten.

In dem Patent auf Chili-Pflanzen aus konventioneller Züchtung (EP2140023) erhebt Syngenta Ansprüche auf die Pflanzen, das Saatgut und die Früchte – sogar das Wachsen und Ernten der Pflanze gelten als Erfindung. Die Patentansprüche gelten für:

  • Heranziehen einer Pflanze,
  • die Pflanze Früchte bilden lassen,
  • Ernten von Früchten der Pflanze.
  • Ernten von Früchten dieser Pflanze
  • Entnehmen von Samen aus der Frucht.

Zwei weitere Patente auf kernlose Wassermelonen und auf Rucola mit Pollensterilität sind angekündigt. Solche Patente auf konventionell gezüchtete Sorten sichern Syngenta den alleinigen Nutzungsanspruch auf alle Pflanzen, welche die entsprechende Eigenschaft besitzen.

Der Druck auf das EPA nimmt weiter zu. Die Koalition Keine Patente auf Saatgut! wird von mehreren hundert Organisationen unterstützt. Fast zwei Millionen Menschen sind einen Aufruf des Internet-Netzwerkes Avaaz gegen Patente auf Saatgut, der am 9. April gestartet wurde und noch läuft.

Quellen:

» Zur Avaaz-Petition “Mother Earth vs. Monsanto”

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
image_pdfimage_print