ZDF-Dokumentation über den Klimawandel: Natürliche Faktoren statt Panikmache

Im Rahmen der Terra -X -Serie präsentiert das ZDF eine zweiteilige Dokumentation über das Klima und die Menschheitsgeschichte, die am 11. Januar und 18. Januar 2015 ausgestrahlt wurde. Anstatt sinnlose Panikmache über durch Menschen verursachten Klimawandel zu verbreiten, wird über natürliche Faktoren berichtet, die das Klima abrupt beeinflusst haben, und über die tief greifenden Auswirkungen auf die Entwicklung unserer Zivilisation.
Auf der Internetseite des Blogs NoTricksZone schreibt ein Leser, er habe den Eindruck, das ZDF versuche, sich ohne viel Aufhebens auf Zehenspitzen aus dem Alarmistenraum zu schleichen. Er würde darauf wetten, dass BBC, CBC, PBS und Australiens ABC schnell folgen werden. Vielleicht trage diese Dokumentation dazu bei, den Ruf der Klimawissenschaft wiederherzustellen.

Es ist nicht verwunderlich, dass in der Liste der für die Doku tätigen Experten und Fachberater, kein Vertreter des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK) zu finden ist. Die Reputation der wissenschaftlichen Berater der ZDF-Dokumentation steht für kaltesonne.de außer Zweifel.

Experten und Fachberater

Universitätsprofessor Dr. Frank Sirocko (Klimahistoriker)
Professor am Institut für Geowissenschaften der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Koordinator des ELSA (Eifel Laminated Sediment Archive) Projekts
Er leitete von 2001 bis 2006 eine Forschergruppe, die im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) ins Leben gerufenen Deutschen Klimaforschungsprogramms (DEKLIM) vergangene Warmzeiten und abrupte Klimaänderungen untersuchte

Professor Mark Maslin (Experte für Geografiegeschichte, Klimatologe)
Professor für Geografie am University College London
Direktor des “London NERC Doctoral Training Partnership”
Mitglied der Royal Geographical Society

Universitätsprofessor Dr. Wolfgang Behringer (Experte für Klima- und Kulturgeschichte)
Professor für Geschichte, Lehrstuhl für Frühe Neuzeit an der Universität des Saarlandes
Er ist Experte für Klima- und Kulturgeschichte, insbesondere für die frühe Neuzeit

Professor Dr. Detlef Gronenborn (Experte für das Neolithikum, Klimafolgenforschung)
Leiter FSP “Neolithische Gesellschaften” im Römisch- Germanischen Zentralmuseum (Forschungsinstitut für Archäologie)
Konservator am Römisch-Germanischen Zentralmuseum Mainz
Professor an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz
Honorary Research Fellow an der University of the Witwatersrand Johannesburg

Ph.D. Robert Dull (Klimatologe)
Senior Research Fellow, Environmental
Science Institute, College of Natural
Sciences at University of Austin, Texas

Professor Dominik Fleitmann (Paläoklimatologe)
Professor für Paläoklimatologie und Archäologie an der Universität Reading in England
Director of SARG (Scientific Archaeology Research Group)

Professor Dr. Rüdiger Glaser (Klimatologe)
Geschäftsführender Direktor des Instituts für Physische Geografie an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Professor Dr. Gunther Hirschfelder (Kulturwissenschaftler)
Professur für Vergleichende Kulturwissenschaft an der Universität Regensburg

Teil 1 zeigt, wie das Klima das Schicksal der frühen Gesellschaften mitbestimmt – vom Neandertaler bis zum alten Rom.

Teil 2 zeigt, wie das Klima das Schicksal der Gesellschaften ab der Antike mitbestimmt – vom Römischen Reich über die Französische Revolution bis zum Klimawandel heute.

Links:

Bücher:

► Wolfgang Behringer: “Kulturgeschichte des Klimas. Von der Eiszeit zur globalen Erwärmung“,
gebunden, 22,90 Euro

    ________________ WERBUNG ________________    
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Name and email are required. Your email address will not be published.