Klimadiktatur

Lauterbach – Corona-Pandemie als Blaupause für eine Klimadiktatur?

In einem Gespräch mit dem Moderator Alfred Schier verrät Karl Lauterbach möglicherweise mehr über die Zukunftsvorstellungen der SPD als seiner Partei lieb sein kann. Der studierte Gesundheits-Manager (phoenix bezeichnet Lauterbach auf Facebook fälschlicherweise als Epidemiologen) sieht in der Corona-Politik ein Vorbild für freiheitseinschränkende Klima-Politik in Zukunft.

Lauterbach: „Ich würde es noch nicht mal für ausgeschlossen halten, dass wir in der Klimakrise in eine Situation kommen, wo wir das eine oder andere tatsächlich sogar verbieten müssen.“ Moderator: „Aber das ist doch genau das, was manche Kritiker jetzt befürchten, dass die Einschränkungen, die in der Corona-Pandemie benutzt werden, als Blaupause für sowas – ich sag’s in Anführungszeichen – wie eine Klimadikatur.“ Lauterbach: „Ja, aber das sind doch Verschwörungstheorien.“ Moderator: „Wieso? Sie haben doch gerade erzählt, dass die Corona-Maßnahmen Vorbild sein sollen und müssen für die noch viel größere Klimakatastrophe.“
Von Vorbild habe er nicht gesprochen, sagt Lauterbach. Er habe nur gesagt, dass die persönliche Freiheit freiwillig eingeschränkt werde. Wenn man nur auf den Verbotsteil gucke, sei das eine Verschwörungstheorie.

Quelle/volle Sendung (30 Minuten lang): https://fb.watch/3Jcdd-A0YD/, ab Min. 17:47

Titelbild: geralt, pixabay


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwölf + 17 =