Edgar L. Gärtner, Öko-Nihilismus 2012

19,90 

Selbstmord in Grün.
TvR Medienverlag
Juni 2012 – 317 Seiten

Versandkostenfrei

Kategorien: , Schlüsselworte: ,

Beschreibung

Öko-Nihilismus 2012

Selbstmord in Grün.

  • Warum versteifen sich UN-Gremien darauf, die Welt als geschlossenes System, als “Treibhaus”, darzustellen? Nihilist zu sein bedeutet nach Albert Camus nicht, an nichts zu glauben, sondern nicht an das zu glauben, was ist. Wie die Geschichte zeigt, sind alle Formen historischer Heilsgewissheit nihilistisch: Ihre Vertreter leugnen in ihrer Alles-oder-Nichts-Einstellung stets das, was nicht in ihr Schema passt. Häufig gingen sie dabei zur physischen Eliminierung des Gegners über. Dass sich auch an der religiös gewendeten Ökologie demokratiegefährdende nihilistische Züge ausmachen lassen, arbeitet Edgar L. Gärtner in seiner Fundamentalkritik an Ökologismus und Öko-Nihilismus sowie an Ökopazifismus und Klima-“Schutz” sorgfältig heraus. Der Hydrobiologe und Umweltjournalist ist seit Jahrzehnten einer der profiliertesten deutschen Ökologen und Autor zahlloser Beiträge zu Umweltthemen.

  • Der Umweltjournalist und Buchautor Edgar Ludwig Gärtner (Jg. 1949) ist einer der profiliertesten deutschen Ökologen. Anders als der grüne Mainstream vertritt er jedoch vehement technik- und wachstumsbejahende Positionen: Bereits in den siebziger Jahren wies er im Magazin “Konkret” auf die menschenverachtenden Konsequenzen der vom Club of Rome initiierten, berühmt-berüchtigten Studie “Die Grenzen des Wachstums” hin.
    Nach seinem Studium der Hydrobiologie und der Politikwissenschaft in Frankfurt am Main und Aix-Marseille schrieb Gärtner zunächst für das auflagenstarke französische Wissenschaftsmagazin Science & Vie (Paris).
    1989 war er Mitbegründer eines ökologischen Wirtschaftsinformationsdienstes in Frankfurt, von 1993 bis 1996 Chefredakteur des Mitgliedermagazins einer großen Naturschutzorganisation.
    Gärtner verließ diese Organisation und die “grüne” Bewegung, weil er 1995, zu Zeiten der Berliner Weltklimakonferenz, zu der Überzeugung gelangte, daß “Klimapolitik” nichts anderes als eine neue Form des Klassenkampfes von oben ist.

  • EAN: 9783940431318
    ISBN: 3940431311
    Libri: 2286459
    Selbstmord in Grün.
    TvR Medienverlag
    Juni 2012 – 317 Seiten

Versandkostenfrei

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Edgar L. Gärtner, Öko-Nihilismus 2012“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.