Spanische Behörden planen ein Register mit den Namen von Impfverweigerern

Spanische Behörden planen ein Register mit den Namen von Menschen, die das Angebot einer Impfung gegen das neuartige Coronavirus abgelehnt haben, berichtet diepresse.com. Das Register sei nicht-öffentlich zugänglich, aber werde an andere europäische Länder weitergegeben, sagte der spanische Gesundheitsminister Salvador Illa am Montag in einem Interview mit dem Fernsehsender La Sexta.

Die Behörden würden „mit dem allergrößten Respekt für den Datenschutz“ vorgehen, versicherte Illa. Er habe erneut betonte, dass keine Impfpflicht in dem südeuropäischen Land eingeführt werde.

Wozu eine Impfpflicht, wenn einem totalitären System ganz andere Mittel zur Verfügung stehen, um den Gehorsam der Bevölkerung zu erzwingen?

Die gedankliche Verbindung von Privilegien/Sonderrechten bei Impfungen ist in der Formulierung Spahns ein Spiel mit der Idee, Grundrechte dauerhaft einzuschränken. Politiker fordern zum Teil härtere und längere Maßnahmen, die bis Ostern, zu den Sommerferien oder bis Weihnachten 2021 gelten sollen. Wenn die Politiker nicht alsbald in ihre Schranken gewesen werden, ist der Sargdeckel über Deutschland geschlossen.
„Spahn gegen Sonderrechte für Geimpfte“ – https://www.tagesschau.de/inland/privilegien-geimpfte-101.html