WHO zur Impfung von Kindern

„WER SOLLTE GEIMPFT WERDEN

Die COVID-19 – Impfstoffe sind sicher für die meisten Menschen 18 Jahre und älter, auch solche mit Vorerkrankungen jeglicher Art, einschließlich Autoimmunerkrankungen. Zu diesen Erkrankungen gehören: Bluthochdruck, Diabetes, Asthma, Lungen-, Leber- und Nierenerkrankungen sowie chronische Infektionen, die stabil und kontrolliert sind.

Wenn die Versorgung in Ihrer Nähe begrenzt ist, besprechen Sie Ihre Situation mit Ihrem Pflegepersonal, wenn Sie:

  • ein geschwächtes Immunsystem haben,
  • schwanger sind (wenn Sie bereits stillen, sollten Sie nach der Impfung fortfahren),
  • schwere Allergien in der Vorgeschichte haben, insbesondere gegen einen Impfstoff (oder einen der Inhaltsstoffe des Impfstoffs),
  • stark gebrechlich sind.

Kinder und Jugendliche haben im Vergleich zu Erwachsenen in der Regel eine leichtere Erkrankung. Wenn sie also nicht zu einer Gruppe mit einem höheren Risiko für schweres COVID-19 gehören, ist eine Impfung weniger dringend als bei älteren Menschen, Menschen mit chronischen Erkrankungen und Gesundheitspersonal.

Um allgemeine Empfehlungen zur Impfung von Kindern gegen COVID-19 geben zu können, sind mehr Evidenz zur Anwendung der verschiedenen COVID-19-Impfstoffe bei Kindern erforderlich.

Die Strategic Advisory Group of Experts (SAGE) der WHO ist zu dem Schluss gekommen, dass der Pfizer/BionTech-Impfstoff für Personen ab 12 Jahren geeignet ist. Kindern im Alter zwischen 12 und 15 Jahren, die einem hohen Risiko ausgesetzt sind, kann dieser Impfstoff zusammen mit anderen vorrangigen Impfgruppen angeboten werden. Impfversuche für Kinder sind im Gange, und die WHO wird ihre Empfehlungen aktualisieren, wenn die Beweislage oder die epidemiologische Situation eine Änderung der Politik rechtfertigt.

Es ist wichtig, dass Kinder weiterhin die empfohlenen Impfungen für Kinder erhalten.“

https://www.who.int/emergencies/diseases/novel-coronavirus-2019/covid-19-vaccines/advice

WHO: Wer sollte geimpft werden? (Screenshot, 23. Juni 2021)


Die Angaben der WHO sind widersprüchlich

  1. Um allgemeine Empfehlungen zur Impfung von Kindern gegen COVID-19 geben zu können, sind mehr Evidenz zur Anwendung der verschiedenen COVID-19-Impfstoffe bei Kindern erforderlich.
  2. Pfizer/BionTech-Impfstoff für Personen ab 12 Jahren geeignet.
  3. Impfversuche für Kinder sind im Gange.
  4. Es ist wichtig, dass Kinder weiterhin die empfohlenen Impfungen für Kinder erhalten.

Die Widersprüchlichkeit trat in der Bundespressekonferenz durch die Debatte mit Angela Merkels Sprecher Steffen Seibert zutage. „Seibert und Hanno Kautz, der Sprecher von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU), lasen die Angaben der WHO ganz anders als ich“, sagt Boris Reitschuster. „Sehen Sie sich deshalb meinen Disput mit Seibert im Original hier in meinem aktuellen Video aus der Bundespressekonferenz an. Nachlesen können Sie das Original-Papier der WHO hier auf Englisch. Das Stenogramm des Wortwechsels mit Seibert und Kautz finden Sie hier unter diesem Artikel.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.