Affenpocken: Stellungnahme des Weltgesundheitsrats

Am Freitag nahm der WCH zum neuen Phänomen Affenpocken Stellung. Man warnt eindringlich vor einer ähnlichen Dynamik, wie sie die Welt bei Covid erlebt hat:

Der Weltgesundheitsrat stellt fest, dass unwissenschaftliche Spekulationen über die jüngsten Affenpockenfälle von der WHO benutzt werden, um weitere Menschenrechtsverletzungen zusammen mit der Einführung neuer und experimenteller Pockenimpfstoffe zu rechtfertigen.

Die von den globalen Medien verwendeten Bilder von mit Affenpocken infizierten Menschen, die größtenteils von alten CDC- und Getty-Bildern stammen, sind nicht repräsentativ für die aktuellen internationalen Fälle von Affenpocken.

Der Weltgesundheitsrat weist darauf hin, dass die Vereinigten Staaten und das Vereinigte Königreich Pockenimpfstoffe eingelagert haben und dass die kanadische Provinz Quebec bereits plant, Menschen mit einem Pockenimpfstoff zu impfen, um die angebliche Ausbreitung der Affenpocken einzudämmen.

Es gibt keine vernünftige wissenschaftliche Grundlage für die Pockenimpfung zur Vorbeugung von Affenpocken, und bei Menschen, die bereits mehrfach mit experimentellen Covid-19-Impfstoffen geimpft sind, kann diese Strategie großen Schaden anrichten.

Außerdem haben PCR-Tests als Methode zur Diagnose von Krankheiten schwerwiegende Grenzen und sollten nicht zur Diagnose von Affenpocken verwendet werden, die eine klinische Diagnose ist. Es gibt viele andere Erkrankungen, die die derzeitige Falldefinition der WHO für einen Verdachtsfall von Affenpocken erfüllen, darunter Covid-19, Erkältung und Gürtelrose – und PCR-Tests werden zu vielen falsch-positiven Fällen führen.


Nach etwa zwei Wochen medialer „Affenpocken-Mania“ nimmt der Weltgesundheitsrat zur Lage Stellung. Man warnt vor neuen Menschenrechtsverletzungen, einem ungeeigneten PCR-Test und einer Gefahr durch (experimentelle) Impfungen. Die größte Bedrohung der globalen Gesundheit sei weiterhin die Covid-Impfpolitik. 

Angesichts des beispiellosen Versagens (vorgeblich) demokratischer Institutionen seit 2020 entwickelten sich auch neue Institutionen. Einer davon ist der Weltgesundheitsrat (World Health Council, WCH), der 2021 gegründet wurde. Dieser bietet eine Dachorganisation für 130 gesundheitsorientierten Organisationen aus mehr als 40 Ländern der Welt.

tkp ist ein Redaktionsnetzwerk eigenständiger Autoren, unabhängig von politischen Parteien oder Organisationen.

https://tkp.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.