Eine Schiffsreise der besonderen Art

Eine Schiffsreise der besonderen Art erleben zurzeit 68 Schüler aus verschiedenen Regionen Russlands. Sie haben am 13. August Murmansk an Bord des “50 Let Pobedy”-Eisbrechers Richtung Nordpol verlassen. Der weltweit größte Eisbrecher mit Atomantrieb von Atomflot, Teil des Rosatom-Staatsunternehmens, wird mit begabten Schülern an Bord eine Expedition zum Nordpol unternehmen, berichtet TASS. Diese Reise ist dem 60. Jahrestag der nuklearen Eisbrecherflotte gewidmet und dauert vom 13. bis 22. August.

Gewinner

Die Schüler sind Gewinner verschiedener Wettbewerbe des Sirius-Bildungszentrums, des Rosatom-Schulprojekts, eines Netzwerks von Informationszentren für Atomenergie usw. und Delegierte der russischen Schulkinder-Bewegung. Die 68 Kinder stammen aus 24 Regionen Russlands, außerdem nahm ein Gast aus Armenien teil.

Auf ihrer 10-tägigen Reise werden die Schüler von Inspektoren des Russian Arctic National Park begleitet. Die Reise wird von Atomflot und Rosatom organisiert.

Reiseziel

Der Kapitän des Atomeisbrechers “50 Let Pobedy”, Dmitry Lobusov, informierte die Schüler über die bevorstehende Route: „Wir werden den Franz-Joseph-Archipel, ein entferntes Stück russischen Landes, sehen und den Nordpol besuchen, wo Sie auf jeden Fall auf das Eis hinabsteigen werden. Ich wünsche Ihnen, dass Sie die Reise interessant gestalten, damit Sie viele neue Dinge lernen und die Emotionen, die Sie durch die Reise erhalten, Ihnen noch lange erhalten bleiben.“

Lernen

Wladislaw Surow gehörte zu den glücklichen Gewinnern. „Der erste Eindruck von einem thematischen Kinderreise zum Nordpol entstand, als ich andere Expeditionsmitglieder traf. Ich war beeindruckt von der Tatsache, dass sich an einem so ungewöhnlichen Ort wie einem Atomeisbrecher Kinder aus ganz Russland mit verschiedenen Hobbys versammelten – von der Linguistik bis zur Programmierung. Das ist wirklich toll “, sagt Wladislaw.

Zum Beginn der Expedition fanden auf dem Pier vor dem Eisbrecher Themenspiele statt: The Secrets of the Atom, Atomic Checkers und Molecular Ring Throwing, die Fotozone Atom in the Cube und das Kunstobjekt Ice Breaker im Stile der String Art, berichtet nia14.

Die Expeditionsteilnehmer erfahren auf ihrer Seereise etwas über die Geschichte der nuklearen Eisbrecherflotte, über die beim Eisbrecher benötigten Berufe, über die Probleme des Schutzes der Arktis und können das erworbene Wissen kreativ umsetzen. Zu diesem Zweck werden an Bord des Eisbrechers ein gemeinsames Team erfahrener Lehrer aus dem Rosatom-Schulprojekt und ein Netzwerk von Atominformationszentren (ICAE) arbeiten.

Umwelt- und Bildungsveranstaltungen wie Themenvorträge, interaktive Spiele und Unterrichtsstunden sind an Bord für Einzel- und Gruppenarbeit konzipiert. Die Schüler müssen ungewöhnliche Aufgaben im Ingenieur- und Wirtschaftsspiel sowie bei der Meta-Subject-Olympiade lösen und im Rahmen der Challenge-Show und des Arctic Vision-Wettbewerbs auch ihre stimmlichen, tänzerischen und schauspielerischen Talente unter Beweis stellen.

Ein umfangreiches Bildungsprogramm und kreative Treffen erwarten die Teilnehmer. Die Schüler lernen die Arbeit auf dem Eisbrecher kennen, nehmen an der Meta-Themen-Olympiade am Nordpol teil und drehen einen Film unter Beteiligung von Film- und Fernsehstars.

Mit an Bord sind TV-Moderator Valdis Pelsh, Blogger Ruslan Usachev, TV-Moderatorin, Schauspielerin und Sängerin Anastasia Makeeva. Valdis Pelsh plant, zusammen mit dem Filmteam, einen neuen Dokumentarfilm zu drehen. Darüber hinaus werden der berühmte Choreograf und Tänzer Nikolai Tsiskaridze und die Volkskünstlerin der Russischen Föderation Elena Yakovleva ihre Erfahrungen in spielerischen, pädagogischen und kreativen Formaten teilen.

Junge Menschen ernst genommen

Sergei Yeshchenko/TASS

Am Abfahrtstag traf sich der Minister für natürliche Ressourcen und Umwelt, Dmitry Kobylkin, mit zehn der Reisenden. Die Schüler stellten Fragen zum Klimawandel, zu neuen Entsorgungsmethoden, zur “Gesamtreinigung” in der Arktis sowie zur Umwelterziehung und -wissenschaft.

“Es ist wahr, dass in Bezug auf die Reinigung der Arktis noch viel zu tun ist. Aber es liegt in Ihren Händen. Natürlich unterstützt die Regierung heute aktiv die Regionen bei der Arbeit, mit der sie bereits begonnen haben, die Arktis zu reinigen. Das nationale Projekt umfasst Aktivitäten zur Beseitigung der Umweltschäden in allen Regionen der russischen Arktis “, zitiert der Pressedienst des Ministeriums Kobylkin.

Der Generaldirektor von Atomflot FSUE Mustafa Kashka forderte die Teilnehmer auf, Namen für zwei neue Eisbrecher zu nennen, die nach der Inbetriebnahme der Eisbrecher Sibir, Arktika und Ural auf der Ostsee-Werft in St. Petersburg gebaut werden. „Die Atmosphäre ist voller Energie und Kreativität. Ich möchte, dass Sie etwas Neues schaffen, schreiben, komponieren, zeichnen und auch ein Meer von Eindrücken erhalten, die Ihnen bei Ihrer Arbeit helfen werden “, wünschte Mustafa Kashka den Kindern.

“Kinder sind heutzutage viel schlauer als Erwachsene, sie sind schneller und interessierter, und deshalb können wir Erwachsenen ihnen kein Ergebnis liefern, wie es früher war”, sagt die Leiterin des Schulprojekts von Rosatom, Natalia Shurochkova, gegenüber TASS. Sie fügt hinzu: “Unsere Aufgabe, die Aufgabe von Rosatom, ist es, sie wettbewerbsfähig und erfolgreich zu machen, da sie in Zukunft dieses Land verwalten werden.”


Zur gleichen Zeit wie die Schülerreise auf dem Eisbrecher zum Nordpol findet eine Seefahrt ganz anderer Art statt. Eine 16-jährige notorische Schulschwänzerin aus Schweden wird auf einer Segel-Rennyacht aus dem Milieu der Reichen und Schönen über den Atlantik transportiert. Eine Reise auf einer Hightech-Segelyacht – im Kopf die Sehnsucht nach dem Mittelalter.

Der Eisbrecher IB 50 Let Pobedy

Der Eisbrecher IB 50 Let Pobedy (50 Years of Victory) mit einer Schiffs-Crew von 140 Mann wurde 2006 in St. Petersburg fertiggestellt. Er ist bis heute der weltweit größte, leistungsstärkste und modernste Eisbrecher. Aufgrund seiner speziellen Bugform kann das Expeditionsschiff bis zu 3 m starkes Eis brechen und durchfahren. Der Eisbrecher IB 50 Let Pobedy entspricht allen internationalen Standards und ökologischen Anforderungen, die sowohl an Schiffe dieser Kategorie als auch an Passagierschiffe gestellt werden.

Foto: Rosatom

Eine Schiffsreise mit der IB 50 Let Pobedy kann über ein Reisebüro gebucht werden. Falls Sie Interesse haben, wenden Sie sich zum Beispiel an Reisebüro Storchmann, 58456 Witten:
reiseinfo@storchmann-reisen.de

Kabinen
Den maximal 128 Gästen stehen 67 großzügig geschnittene Außenkabinen und Suiten zur Verfügung. Diese sind allesamt komfortabel eingerichtet und mit Dusche und WC sowie TV ausgestattet.

Leben an Bord
Die Mahlzeiten werden im gemütlichen Restaurant in einer Tischzeit serviert. Entspannte und anregende Stunden verbringen Sie in der gut sortierten Bar, in der Bordbibliothek mit Literatur über die bereiste Region und im Salon, in dem auch Filmvorführungen und Vorträge angeboten werden. Für Sport und Wellness stehen Ihnen ein kleines Schwimmbad, ein Fitnessraum und eine Sauna zur Verfügung.

Ausflüge
Für Ausflüge führt die 50 Let Pobedy mehrere Zodiac-Boote und einen geräumigen Hubschrauber mit sich, in dem bis zu 30 Gäste Platz finden.

Arzt an Bord
Eine Sanitätsstation an Bord und ein erfahrener Schiffsarzt ermöglichen eine hervorragende gesundheitliche Betreuung der Gäste.

Bordsprachen
sind Russisch, Englisch und Deutsch.

Zahlungsmittel
Als Zahlungsmittel an Bord werden US-Dollar und alle gängigen Kreditkarten akzeptiert.

Decks
Erstes Brückendeck
4 Zweibett-Mini-Suiten (ca. 21 m²)
8 Zweibett-Standard-Kabinen (13,8 m²)
2 Zweibett-Junior-Suiten (ca. 25 m²)
2 Arktika-Suiten (ca. 33 m²)
Zweites Brückendeck
2 Zweibett-Junior-Suiten (ca. 25 m²)
17 Zweibett-Standard-Kabinen (13,8 m²)
2 Arktika-Suiten (ca. 33 m²)
Drittes Brückendeck
2 Zweibett-Mini-Suiten (ca. 21 m²)
5 Zweibett-Standard-Kabinen (13,8 m²)
1 Arktika-Suite (ca. 33 m²)

https://www.tv21.ru/news/2019/08/13/68-detey-otpravlyayutsya-na-severnyy-polyus-na-ledokole-50-let-pobedy

https://arctic.ru/news/20190813/875649.html

https://news.rambler.ru/other/42656677/

http://nia14.ru/news/atomnyj-ledokol-50-let-pobedy-s-68-krasnoyarskimi-shkolnikami-na-bortu-otpravilsya-na-severnyj-polyus

https://tass.com/society/1073430

Titelfoto: nia14.ru
Foto: Sergei Yeshchenko/TASS

Vielleicht gefällt dir auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

× How can I help you?