Jüdische Rundschau kritisiert “die kriegstreiberische Rhetorik der Grünen”

Die Jüdische Rundschau kritisiert das “Kriegsfieber” der Grünen. “Aus der ehemaligen „Friedenspartei“ wurde ganz offensichtlich und gegen jeden vernünftigen und im Sinne der unschuldigen Opfer moralisch begründeten Deeskalations-Anspruch eine grüngefärbte fanatisierte Lobby der Waffenindustrie. Wurden Waffenexporte in Kriegsgebiete im Wahlprogramm noch ausgeschlossen, rufen jetzt grüne Parteisoldaten nun lauter als alle anderen danach. Der in seiner damaligen Überzogenheit geradezu infantile ehemalige Pazifismus scheint für Außenministerin Annalena Baerbock und ihre politischen Seitengänger angesichts des Ukraine-Kriegs ausgedient zu haben. Heute warnt sie, man mag es glauben oder nicht, tatsächlich und eindringlich vor der „Kriegsmüdigkeit“ des Westens.”

https://juedischerundschau.de/article.2022-06.die-kriegstreiberische-rhetorik-der-gruenen.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.