Wieler

Lothar Wieler in der Kritik – FAQ

dpa-Faktenchecker kontra kla.tv

„Hat Lothar Wieler als Präsident des Robert Koch-Instituts einen folgenschweren Statistikbetrug begangen? Diese Dokumentation überführt Wieler anhand seiner eigenen Aussagen! „Die Akte Wieler“ zeigt einen Ausweg aus dem Lockdown auf.“ Um die Dokumentation von kla.tv zu widerlegen und das beschädigte Ansehen RKI-Chefs Prof. Dr. Lothar Wieler und des Robert-Koch-Instituts (RKI) zu verteidigen, ließ Facebook seine Faktenchecker los, damit sie diejenigen bestraften, die versuchten, am Image des Tierarztes zu kratzen.

kla.tv ist überzeugt, mit dieser Dokumentation einen handfesten Statistikbetrug aufzudecken, für den Lothar Wieler als Chef des Robert Koch-Instituts die Verantwortung trägt. (17.03.2021)

Die dpa-Faktenchecker sind überzeugt, die Behauptungen von kla.tv widerlegen zu können: „Mehrere Behauptungen im Video sind unbelegt, unangemessen verallgemeinert oder falsch – zum Beispiel über die Wirksamkeit von mRNA-Impfungen, über PCR-Tests, über die Zahl der Toten im Zusammenhang mit Corona sowie die Inzidenzzahlen.“ (19.04.2021)

https://www.kla.tv/18351

Die Gegenüberstellung der Argumente ermöglicht einen Vergleich

Überzeugung ist gut, Strafe ist besser: Facebook ist ein Unternehmen mit Subunternehmen, die von der Bundesregierung finanziell unterstützt werden. Eines der beiden für Facebook tätigen Subunternehmen ist die dpa, eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH). Dieses sich selbst als „vierte Gewalt“ betrachtende Wirtschaftsunternehmen verkauft Informationen. Die Gesellschafter der dpa GmbH sind 180 deutsche Medienunternehmen, Zeitungs- und Zeitschriftenverlage, Verleger, Rundfunkanstalten und -gesellschaften.

kla.tv:

Die Inzidenz-Zahl [Anzahl der angeblich Infizierten je 100.000 Einwohner]

„…eine Inzidenz von zehn, das wäre eine coole Zahl, …und ich hatte schon im Frühjahr gesagt, dass das eine Zahl ist, wo wir wirklich gut regulieren können und das Geschehen kontrollieren können, und da hat sich meine Einschätzung nicht geändert.“

Hier enthüllt Wieler ein unerreichbares „Wunschziel“. Der von Wieler geforderte Inzidenzwert von 10 bedeutet, dass von 100.000 Einwohnern in einem Zeitraum von 7 Tagen nur 10 positiv getestet werden dürfen!

Selbst wenn der PCR-Test nur 2% falsch-positive Ergebnisse hätte, wäre der Inzidenzwert von 10 bereits bei 500 durchgeführten Tests pro 100.000 Einwohner erreicht. Würde man alle testen, hätte man einen „katastrophalen“ Inzidenzwert von 2.000 – nur einzig durch die Fehlerquote des Tests!

Allein durch die Nichtberücksichtigung der „Falsch-Positiv-Rate“ des PCR-Tests bei der Ermittlung des Inzidenzwertes kann Wieler der Bevölkerung eine völlig falsche „Infektionslage“ vortäuschen!

Durch die aktuelle Strategie der Bundesregierung mit einem geforderten Inzidenzwert von 50 oder gar 35 und gleichzeitiger Erhöhung der Anzahl der PCR-Tests kann der Lockdown durch diese selbstgemachte „Test-Pandemie“ so lange wie gewünscht aufrechterhalten werden. Obwohl es sich dabei zum überwiegenden Teil lediglich um positiv getestete, keinesfalls aber um erkrankte Personen handelt!

Hier verstößt das RKI gegen seine eigene Empfehlung vom 3.11.2020: „Eine Labordiagnostik sollte in der Regel nur bei Krankheitszeichen und Erfüllung der Testkriterien durchgeführt werden.“

Auch die WHO verweist darauf, dass der Aussagewert der Tests weitestgehend nutzlos ist, wenn die Getesteten keine Symptome aufweisen.

Da dies auf die überwiegende Mehrzahl der Getesteten zutrifft, muss das Testen mit PCR an Menschen ohne Symptome unverzüglich gestoppt werden! Ansonsten wird es beim aktuell geforderten Inzidenzwert von maximal 50 keinen Ausweg aus dem Lockdown geben!

dpa:

Im Film wird die Behauptung aufgestellt, Corona-Tests hätten eine Fehlerquote von zwei Prozent (ab Minute 10:14). Heißt in der Folge: Je mehr Tests, desto höher die Zahl falscher-positiver Befunde – desto höher auch der ermittelte Inzidenzwert. Beispiel: Testete man 100 000 Menschen, «hätte man einen katastrophalen Inzidenzwert von 2000 – nur einzig durch die Fehlerquote des Tests». Tatsächlich?

Doch für die aufgestellte Fehlerquote gibt es keinen Beweis. Große Laborbetreiber melden vielmehr, dass die Spezifität ihrer Tests (das Maß für den Anteil richtiger Ergebnisse) durch verschiedene Optimierungen bei 99,9 Prozent liege.

Getestet werden zudem nicht zuvorderst «Gesunde», sondern vor allem Menschen mit Symptomen oder Risikokontakten. Sind Infektionen in der untersuchten Gruppe stärker verbreitet, fällt der Effekt falsch-positiver Befunde auf die Inzidenz umso kleiner aus.

Ein Inzidenzwert von 10 ist, anders als bei Kla.TV behauptet, kein «unerreichbares Wunschziel». Zwischen Juli und September 2020, als umfänglich getestet wurde, lag der Inzidenzwert über Wochen deutlich unter 10.

Schlussfolgerung:

Die dpa-Faktenchecker verweisen auf ein einziges (!) Labor. Bis zum Stand 14.04.2021 haben sich laut RKI insgesamt über 250 Labore für die RKI-Testlaborabfrage oder in einem der anderen übermittelnden Netzwerke registriert und ihre Zahlen überwiegend wöchentlich übermittelt.
Der Inzidenzwert ist nie gleichbleibend, sondern abhängig von verschiedenen Faktoren, die wie Stellschrauben bedient werden können, zum Beispiel durch Erhöhung der Schnelltest. Die Faktenchecker widerlegen kla.tv auch in diesem Punkt nicht, beharren aber dennoch darauf, dass die Kritik an den Inzidenzwerten wie auch andere Tatsachen im Video „unbelegt, unangemessen verallgemeinert oder falsch“ seien..


kla.tv:

„Der Goldstandard für die Primärdiagnostik ist und bleibt die PCR!“
Wieler enthüllt hier entgegen jeglicher Faktenlage, dass für ihn der PCR-Test der Goldstandard für die Diagnostik ist. Dem Beipackzettel dieses PCR-Testes ist zu entnehmen, dass der Test für die Diagnose gar nicht geeignet ist: „Nur für Forschungszwecke. Nicht für diagnostische Verfahren geeignet.“

Auch der 2019 verstorbene Erfinder der PCR-Methode, Kary Mullis, würde dieser Aussage von Lothar Wieler lautstark widersprechen. Mullis sagte diesbezüglich: „Mit PCR kann man − wenn man es gut macht − fast alles in jedem finden […] Der Test sagt NICHT aus, ob man krank ist; oder ob das, was gefunden wurde, dir wirklich Schaden zufügt.“
Auch der Berliner Senat musste im Oktober 2020 aufgrund einer Anfrage des Abgeordneten Luthe bestätigen, dass der PCR-Test nicht geeignet ist zwischen einem vermehrungsfähigen und einem nicht vermehrungsfähigen Virus zu unterscheiden! Dies ist jedoch Voraussetzung für den Nachweis einer Erkrankung.

Warum spricht Wieler trotzdem von „nachgewiesenen Infektionen“ und nicht − wie es korrekt wäre − von positiven PCR-Tests? Die Unterschiede sind Wieler bekannt. Trotzdem wird die Bevölkerung von ihm und den Massenmedien mit der ständigen Wiederholung des furchteinflößenden Begriffs „Neuinfektionen“ in Angst und Schrecken versetzt.

dpa:

Eine Corona-Infektion wird in Deutschland und anderen Ländern in der Regel mittels eines PCR-Tests nachgewiesen – ein Verfahren, das der US-amerikanische Biochemiker Kary Mullis entwickelte. 1993 erhielt er dafür den Nobelpreis für Chemie.

Im Video wird behauptet, PCR-Tests seien allein für die Erforschung, nicht für die Diagnose von Virusinfektionen geeignet (ab Minute 8:10) und der Erfinder selbst lehnte einst den Einsatz der Methode bei Viren ab. Auf Anfrage eines Abgeordneten habe auch der Berliner Senat bestätigen müssen, dass das Diagnose-Verfahren ungeeignet sei.

Die dpa hat bereits mehrfach zu diesem Thema recherchiert – mit folgenden Ergebnissen: Die Herkunft des Mullis-Zitat ist ungeklärt und damit kein Beleg für ein Versagen der Methode bei Viren. Anders als im Film dargestellt, bestätigte auch der Berliner Senat den Nutzen der Tests, die spezielle Genabschnitte des Virus und damit eine Infektion anzeigen. Auch die Weltgesundheitsorganisation (WHO) teilt auf Anfrage mit, dass sie PCR-Tests nach wie vor für ein «hochverlässliches Instrument zur Diagnose von Covid-19» halte. 

Schlussfolgerung:

Die Herkunft des Mullis-Zitats ist nicht ungeklärt. Ungeklärt ist dagegen der überraschende Tod des Wissenschaftlers. Von einem Versagen der Methode bei der Laborforschung ist auch nicht die Rede. Die Faktenchecker der dpa unterschlagen, dass der PCR-Test nicht zwischen einem vermehrungsfähigen und einem nicht vermehrungsfähigen Virus zu unterscheiden und daher für den Nachweis einer Erkrankung. nicht geeignet ist.


kla.tv:

Am 15.10.2020 legt Wieler in einem Interview bei Phönix einen Offenbarungseid ab:

„Wir gehen alle davon aus, dass im nächsten Jahr Impfstoffe zugelassen werden. Wir wissen nicht genau, wie die wirken, wie gut die wirken, was die bewirken, aber ich bin sehr optimistisch, dass es Impfstoffe gibt.“

Wieler enthüllt damit, dass das RKI die neuartigen mRNA-Impfstoffe in ihrer Funktionsweise überhaupt nicht verstanden hat. Diese Impfstoffe wurden nach einem beschleunigten Zulassungsverfahren eingeführt, werden ohne Risikohinweis oder Langzeitstudien empfohlen und in unverantwortlicher Weise sogar noch als sicher bezeichnet!

dpa:

Im Video heißt es, mRNA-Impfstoffe seien «überhaupt nicht» verstanden und würden dennoch vonseiten des RKI und Wielers «in unverantwortlicher Weise» als sicher bezeichnet (ab Minute 5:24). Als Beleg wird aus einem Phoenix-Interview mit Wieler von Mitte Oktober 2020 zitiert. Aus Wielers damaliger vorsichtiger Einschätzung zur Impfstoffentwicklung lässt sich jedoch nicht ableiten, dass das RKI mRNA-Impfstoffe nicht verstanden hat. Die mRNA-Technik wird bereits seit über einem Jahrzehnt in der Krebsmedizin erforscht und eingesetzt – und ist gut verstanden, wie auch auf der RKI-Website nachzulesen ist.

Tatsächlich wurde die Zulassung des Vakzins durch ein «Rolling-Review-Verfahren» beschleunigt: Dabei können Arzneimittelhersteller schon vor dem vollständigen Zulassungsantrag einzelne Berichte über die Qualität, Unbedenklichkeit und Wirksamkeit ihres Präparats einreichen. Die Prüfung von Erkenntnissen beginnt also nicht erst am Ende der Entwicklung. Das Verfahren ist trotzdem nicht unsicherer: Es habe keinerlei Abstriche bei der Prüfung gegeben, teilt das in Deutschland für Impfstoffe und Arzneimittel zuständige Paul-Ehrlich-Institut auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur (dpa) mit.

Schlussfolgerung:

Herrn Wieler oder dem RKI kann man tatsächlich nicht unterstellen, dass mRNA-Impfstoffe nicht verstanden wurden. Es ist wahrscheinlich, dass sie sehr genau wissen, was sie tun. In Bezug auf die neuen Impfstoffe von Pfizer u.a. liegt die dpa falsch, denn die Experimente an rund 40.000 Probanden laufen inklusive Kontrollen bei Pfizer über insgesamt zwei Jahre bis zum Sommer 2022.
Die dpa bestätigt sogar, dass es keine endgültige Zulassung für mRNA-Impfstoffe zur Bekämpfung von COVID-19 gibt.

https://ruhrkultour.de/wie-wirksam-ist-der-impfstoff/

kla.tv:

„Der entscheidende Punkt ist, dass wir so viele Menschen wie möglich mit PCR identifizieren! Und dann ist die Sequenzierung eine sequenzielle nachgeordnete Technologie, die uns noch mehr Informationen gibt. Aber zunächst mal beruht das ganze Wesen der Pandemiebekämpfung darin, dass wir Menschen identifizieren…“

Wieler enthüllt damit, dass es bei den PCR-Tests um die Identifizierung geht. Besonders prekär an Wielers Aussage ist, dass diese „Test-Pandemie“ jetzt anscheinend genutzt wird, um die Identifizierung und Digitalisierung voranzutreiben. Schon 2019, also vor dem ersten Corona-Ausbruch, hat er eine bessere Identifizierung und eine digitale Speicherung
gefordert, um die Impfquoten erhöhen zu können.

dpa:

Wieler wird im Film – ohne genaueren Verweis auf die Quelle – mit den Worten zitiert: «Der entscheidende Punkt ist, dass wir so viele Menschen wie möglich mit PCR identifizieren.» (ab Minute 6:08) Daraus wird abgeleitet, dass damit die Digitalisierung vorangetrieben werden soll. Das Zitat stammt aus der Bundespressekonferenz vom 22. Januar 2021. Wieler erklärt die Strategie, positiv Getestete zu isolieren.

Ein positiver Corona-Test wird allein in der Patientenakte eines Arztes vermerkt, der wiederum zu Verschwiegenheit verpflichtet ist. Nicht einmal die Krankenkassen in Deutschland dürfen die individuellen Gesundheitsdaten ihrer Versicherten sammeln.

Positive Testergebnisse, die Arztpraxen oder Labore den Gesundheitsämtern melden (müssen), werden dort anschließend anonymisiert. Das RKI, dass die Befunde deutschlandweit listet und analysiert, erreichen somit allein Fallzahlen, keine Namen oder weitere Angaben zu positiv Getesteten, die dann gespeichert werden könnten.

Schlussfolgerung:

kla.tv hat nicht behauptet, dass das RKI Namen von Getesteten sammelt.
Fest steht aber: Geht es nach Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU), dürfen Krankenkassen mit den Daten der Patienten in Zukunft Marktforschung betreiben und die Ergebnisse mit der Wirtschaft teilen. Die Regelung ist Teil des Entwurfs für ein Digitales-Versorgungs-Gesetz mit zahlreichen Änderungen am fünften Sozialgesetzbuch. Er wurde am 10.07.2019 vom Bundeskabinett gebilligt. https://netzpolitik.org/2019/marktforschung-werbung-und-vermarktung-spahn-will-gesundheitsdatenschutz-aufweichen/


kla.tv:

„Bei uns gilt jemand als Corona-Todesfall, bei dem eine Coronavirus-Infektion nachgewiesen wurde.“
Wieler enthüllt dadurch, dass das RKI nicht unterscheidet, ob jemand ursächlich durch das Coronavirus gestorben ist. Ein an Krebs im Endstadium Erkrankter, der kurz vor dem Tod positiv getestet wurde, wird ebenso als Corona-Toter gezählt, wie ein zuvor positiv getesteter Verkehrstoter.

Obduktionen von über 600 laut offizieller Statistik an Corona Verstorbenen durch die Uniklinik Hamburg-Eppendorf ergaben, dass bei 99 % dieser Obduzierten bereits eine schwere Vorerkrankung vorlag. Dies zeigt, dass die von Wieler veröffentlichten Corona-Todeszahlen in keinster Weise die tatsächliche Sterblichkeit durch Covid 19 widerspiegeln.

dpa:

Weiter heißt es, dass die Corona-Todeszahlen des RKI «in keinster Weise» die tatsächliche Sterblichkeit durch Covid-19 wiederspiegeln (ab Minute 7:48) Das RKI veröffentlicht neben den Fallzahlen auch täglich Informationen darüber, wie viele Menschen an und mit dem Corona-Virus gestorben sind.

Insofern zählt auch ein im Endstadium an Krebs Erkrankter, der kurz vor dem Tod positiv getestet wurde, zu den «Corona-Toten». In der Tat, räumt Marieke Degen vom RKI gegenüber der dpa ein, sei es bisweilen schwer zu entscheiden, ob Sars-CoV-2 ursächlich für den Tod war. Bloß: «Würde man nur streng „verstorben an“ erfassen, liefe man Gefahr, die Todesfälle unterzuerfassen.» Eine detaillierte US-Studie an Corona-Opfern erbrachte das Ergebnis, dass in rund 90 Prozent der Todesfälle Covid-19 tatsächlich ursächlich für den Tod gewesen sei.

Hinzu kommt: Das Statistische Bundesamt veröffentlichte kürzlich die vorläufige Zahl der Sterbefälle für das Jahr 2020: Es sind fünf Prozent und damit 48 000 mehr als im Durchschnitt der Jahre 2016 bis 2019. Die Zahl der 2020 offiziell erfassten Corona-Toten betrug laut RKI gut 39 000. Ein Corona-Effekt sei «naheliegend», urteilen die Forscher, zumal die Sterbezahlen vor allem während der Peaks der Corona-Wellen sowie in den Corona-Hotspots anstiegen.

Schlussfolgerung:

dpa behauptet im Faktencheck, mehrere Behauptungen im Video seien „unbelegt, unangemessen verallgemeinert oder falsch“, wozu auch die Zahl der Toten im Zusammenhang mit Corona stünden, bestätigen jedoch die Aussage von kla.tv. Schlimmer noch: Die Faktenchecker legitimieren die Manipulation mit der Begründung, man liefe andernfalls „Gefahr, die Todesfälle unterzuerfassen“.


„Diese Regeln werden wir noch monatelang einhalten müssen. Diese müssen der Standard sein. Die dürfen überhaupt nie hinterfragt werden. Abstandhalten, Händehygiene, und dort, wo wir Abstand nicht halten können, zusätzlich Alltagsmasken oder Mund-Nasenschutz tragen und das gilt für drinnen und draußen. Also das ist die Grundregel, die dürfte und sollte niemand mehr in Frage stellen, das sollten wir einfach so tun.“

Enthüllt Wieler hier das oberste Gebot der Pandemie: Hinterfragen verboten!? Wieso versucht Wieler jedes Hinterfragen zu verhindern?


kla.tv:

„Professor Dr. Lothar Wieler ist seit 2015 Präsident des deutschen Robert Koch-Instituts, kurz RKI. Dieses Institut ist die zentrale Einrichtung der deutschen Bundesregierung zur Krankheitsüberwachung und Krankheitsprävention. Kernaufgaben sind die Erkennung, Verhütung und Bekämpfung von Krankheiten, insbesondere von Infektionskrankheiten, sowie wissenschaftliche Erkenntnisse als Basis für gesundheitspolitische Entscheidungen zu erarbeiten. In seiner Funktion als Präsident des RKI ist Dr. Wieler direkt dem Bundesgesundheitsministerium unterstellt und beeinflusst durch seine Einschätzungen maßgeblich viele politische Entscheidungen. Seine Aussagen haben somit Gewicht!

Wieler ist auch für sämtliche Zahlen rund um Corona, wie die sogenannten Infektionszahlen und den Inzidenzwert, verantwortlich. Diese täglich gemeldeten Zahlen liefern der Politik die Rechtfertigung für die weitreichenden Einschränkungen der Grundrechte, die es so in der gesamten Geschichte der Bundesrepublik Deutschland noch nie gab. Aufgrund der enormen Verantwortung, die Lothar Wieler dadurch trägt, muss er auch einer kritischen Betrachtung standhalten. Deshalb werden in dieser Sendung zunächst seine weitreichenden Verflechtungen näher unter die Lupe genommen. Anschließend werden zentrale Aussagen Wielers – die unglaublichen Enthüllungen gleichkommen – beleuchtet.“

dpa:

Auf den Aspekt der Verantwortlichkeit und der kritischen Betrachtung von Lothar Wieler gehen die dpa-Faktenchecker nicht ein.


kla.tv:

Professor Wieler ist Mitglied in einigen sehr einflussreichen nationalen und internationalen Gremien:

  1. Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina
    In einem von Wieler mitverfassten Gutachten forderte diese Anfang Dezember 2020 einen harten Lockdown, den die Bundeskanzlerin zusammen mit den Regierungschefs der Länder dann am 13.12.2020 auch beschlossen hat.
    Professor Michael Esfeld, selbst Mitglied der Leopoldina, protestierte in sehr heftiger Weise öffentlich gegen diesen politischen Missbrauch von Wissenschaft. Seinen Kollegen warf er vor: „Diese Wissenschaftler haben sich von der Regierung für Propaganda einspannen lassen.“
    Der Tübinger Professor Thomas Aigner verließ wegen des Gutachtens der Leopoldina die Akademie der Wissenschaften zu Mainz, „weil er dies nicht mehr mit seinem Gewissen vereinbaren könne“, da das „Ad-hoc-Gutachten einer ehrlichen Wissenschaft nicht würdig“ sei.
  2. Wissenschaftlicher Beirat von „Global Research Collaboration for Infectious Disease Preparedness (GloPID-R)“
    Den Mitgliedsorganisationen von GloPID-R geht es häufig um die Verbreitung von Impfstoffen. Wichtige Geldgeber sind die Bill and Melinda Gates Foundation und die WHO, die ebenfalls von Gates mitfinanziert wird.
  3. Executive Board des International Association of National Public Health
    Institutes (IANPHI)

    IANPHI wurde von der Rockefeller Foundation und der Bill and Melinda Gates
    Foundation gegründet und wird auch von diesen finanziert.
  4. Europäischer Beirat für Gesundheitsforschung (European Advisory
    Committee on Health Research, EACHR)

    Dieses 24-köpfige Gremium berät den WHO-Regionaldirektor für Europa.
  5. “Strategic and Technical Advisory Group for Infectious Hazards (STAG-IH)”
    der Weltgesundheitsorganisation (WHO)

    STAG-IH beurteilt den globalen Kontext von Infektionskrankheiten und berät die WHO
    bezüglich der Festlegung ihrer Prioritäten.
    Der größte Geldgeber der WHO ist die Bill and Melinda Gates Foundation, die
    auch an das von Wieler geleitete Robert Koch-Institut 253.000 Dollar überwies.

Diese Verflechtungen werfen drei gewichtige Fragen auf

  1. Erstellt Wieler, der dem Bundesgesundheitsminister untersteht, als Mitglied der Leopoldina Gefälligkeitsgutachten für die Bundesregierung?
  2. Stützt sich Wieler als RKI-Chef auf seine eigenen Empfehlungen, wenn er gleichzeitig als Berater der WHO in Pandemiefragen fungiert und diese WHO-Vorgaben dann selbst umsetzt?
  3. Wie unabhängig und objektiv kann Wieler sein, wenn fast alle seine Verflechtungen direkt oder indirekt von der Bill und Melinda Gates Foundation mitfinanziert werden?

dpa:

Die Faktenchecker der dpa gehen auf die Fragen von kla.tv nicht ein.


Die dpa betätigt sich mit den „Faktencheckern“ ebenso wie das Unternehmen Correctiv in Deutschland als eine Art Ausputzer, der dafür sorgt, dass nicht nur Fakten gecheckt werden, sondern auch die Reichweite der Facebookseite des Users verringert wird. Kritiker, insbesondere diejenigen, die die Hypothese vom menschengemachten Klimawandel und die Coronapolitik der Bundesregierung kritisieren, sollen keinen negativen Einfluss auf die Meinungen haben, die sie für „wissenschaftlich“ unanfechtbar hält.

Es sind Restriktionen dieser Art, die einen natürlichen Widerwillen erzeugen und das Hinterfragen lebensnotwendig machen:

Einblendung auf der Facebookseite eines Users, am 16. April 2021.
Post vom 21. März 2021

Die Dokumente von kla.tv und den dpa-Faktencheckern:

<meta http-equiv=“content-type“ content=“text/html; charset=utf-8″><strong>Die Akte Wieler: Verflechtungen und Enthüllungen</strong> (PDF), <em>17.03.2021 | <a href=“https://www.kla.tv/18351″>www.kla.tv/18351</a></em>

dpa: Impfstoffe und PCR-Tests in Video falsch dargestellt

kla.tv FAZIT:

Mit allen Tricks und Kniffen treibt das RKI unter der Führung Wielers die statistischen Angaben zur Zahl der Corona-Toten, zur Zahl der angeblich Infizierten und zum aktuell maßgebenden Inzidenzwert in die Höhe. Eine faktenbasierte kritische Auseinandersetzung wird verhindert.

Verehrte Zuschauerinnen und Zuschauer,
in dieser Dokumentation wurde ein handfester Statistikbetrug aufgedeckt, für den Dr. Lothar Wieler als Chef des RKI die Verantwortung trägt. Dieser Betrug wiegt schwer, weil dadurch der Politik eine Rechtfertigung für einen anhaltenden Lockdown mit gravierenden Freiheitsbeschränkungen für die Bürger geliefert wird.
Eine grundlegende Aufhebung der aktuellen massiven Grundrechtsbeschränkungen der Bürger wird es erst dann geben, wenn eine breite Schicht der Bevölkerung über diesen Betrug aufgeklärt ist.

Da die Leitmedien seit vielen Monaten ihrem Auftrag nach kritischer Berichterstattung und umfassender Information der Bevölkerung nicht nachkommen, braucht es jetzt einen „Aufklärungstsunami“ vom Volk!“

kla.tv Quellen:

Quellen:
Allgemeine Infos zu Dr. Lothar Wieler
https://www.rki.de/DE/Content/Service/Presse/Pressemitteilungen/2015/01_2015.html
https://de.wikipedia.org/wiki/Lothar_H._Wieler
https://www.rki.de/DE/Content/Institut/institut_node.html;jsessionid=47280A3647889057D2968D7DC0361C80.int
ernet121
https://de.wikipedia.org/wiki/Robert_Koch-Institut
Wielers Verflechtungen
https://www.leopoldina.org/mitgliederverzeichnis/mitglieder/member/Member/show/lothar-heinz-wieler/
https://de.wikipedia.org/wiki/Lothar_H._Wieler#Mitgliedschaften
https://www.rki.de/SharedDocs/Personen/Mitarbeiter/W/Wieler/Wieler_Lothar_H.html
https://www.gatesfoundation.org/How-We-Work/Quick-Links/Grants-Database/Grants/2019/11/OPP1216026
Leopoldina-Gutachten
https://www.leopoldina.org/uploads/tx_leopublication/2020_12_08_Stellungnahme_Corona_Feiertage_final.pdf
Beschluss zum Lockdown im Dezember
https://www.bundesregierung.de/resource/blob/997532/1827366/69441fb68435a7199b3d3a89bff2c0e6/2020-12-
13-beschluss-mpk-data.pdf
Protest von Prof. Michael Elsfeld
https://www.merkur.de/politik/corona-angela-merkel-soeder-deutschland-wissenschaft-leopoldina-lockdown-kuba-
syndrom-aktuell-90204364.html

Prof. Thomas Aigner
https://www.kla.tv/17942
https://www.akanthos-akademie.de/2020/12/28/protest-gegen-leopoldina-ad-hoc-gutachten-t%C3%BCbinger-
professor-verl%C3%A4sst-akademie-der-wissenschaften/
https://www.rundschau.info/prof-dr-thomas-aigner-ich-kann-es-mit-meinem-gewissen-nicht-vereinbaren-ein-teil-
dieser-art-von-wissenschaft-zu-sein/
Mitgliedschaften
GloPID-R: https://www.glopid-r.org/about-us/members/
IANPHI: https://en.wikipedia.org/wiki/International_Association_of_National_Public_Health_Institutes
EACHR: https://www.rki.de/SharedDocs/Lebenslauf/EN/Wieler_Lothar_H_EACHR_en.html
STAG-IH: https://www.who.int/emergencies/diseases/strategic-and-technical-advisory-group-for-infectious-
hazards/en/
https://www.rki.de/DE/Content/Institut/Leitung/Wieler_STAG-IH.html
Wielers unglaubliche Enthüllungen

  1. Enthüllung
    https://www.youtube.com/watch?v=_CpcIUov-1Q
  2. Enthüllung
    https://dein.tube/watch/rWi7Yzyo6kPYuSk
    https://www.pharma-fakten.de/news/details/782-digitalisierung-der-schluessel-zu-besseren-impfquoten/
  3. Enthüllung
    1.https://www.facebook.com/tagesschau/videos/243812243453095/?
    v=243812243453095&notif_id=1584694894382298&notif_t=live_video ab Min. 17:47
    https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_87636856/coronavirus-hamburg-will-nur-echte-covid-19-tote-
    zaehlen.html
    https://www.n-tv.de/wissen/Fast-alle-Corona-Toten-waren-vorerkrankt-article22371530.html
  4. https://www.youtube.com/watch?v=wO_F0UrHKxY (ab min.13.00)
    https://www.kla.tv/17530
    https://www.youtube.com/watch?v=Xc0Kysti6Kc
    ExpressZeitung Ausgabe 38/2021
    https://www.epochtimes.de/assets/uploads/2020/11/Antwort-des-Berliner-Senats.pdf
    https://www.creative-diagnostics.com/pdf/CD019RT.pdf
  5. https://www.youtube.com/watch?v=iN5BIcgZQqU&t=2506s (ab Min 41:46)
    https://reitschuster.de/post/rki-chef-wieler-entlarvt-corona-versagen-der-regierung-und-keiner-merkt-es/
    https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/32133832/
    https://impf-info.de/82-coronoia/314-coronoia.html#falsch_positiv (update 12.6.20)
    https://www.nordbayern.de/politik/streit-um-den-inzidenzwert-ist-nun-die-35-die-neue-50-1.10832878
    https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/NCOV2019/FAQ_Liste_Diagnostik.html
    https://reitschuster.de/post/unglaublich-who-warnt-vor-unzuverlaessigkeit-von-pcr-test/
    https://www.who.int/news/item/20-01-2021-who-information-notice-for-ivd-users-2020-05
  6. Enthüllung
    https://www.youtube.com/watch?v=HGZpv9iB-Qg