Hockertz

Prof. Hockertz – mRNA-Impfstoff: „Wo sind die validen Studien?“

Geht es beim Thema Corona wirklich um unser Wohl? Das stellen immer mehr Menschen in Frage, zu recht, wenn man den Ausführungen des Immunologen und Toxikologen Prof. Stefan Hockertz folgt. Heute stellen uns zum Beispiel die Unternehmen Biontech und Curevac für sehr bald ihre Impfkandidaten in Aussicht. Was konnte Prof. Hockertz bis heute erfahren über die Wirkmechanismen, die Studienlage und die Zulassungsformalien? Hören Sie jetzt ein UPDATE von Radio München zur Corona-Impfung. Wovor soll der Impfstoff nun genau schützen? Vor der Krankheit per se, vor einem schweren Krankheitsverlauf oder davor, andere anzustecken?

https://www.radiomuenchen.net/podcast-archiv/radiomuenchen-themen/2013-04-04-17-32-41/1880-update-mrna-impfung-wo-sind-die-validen-studien.html

Radio München · UPDATE mRNA-Impfung: „Wo sind die validen Studien?“

Eine noch nie zuvor zugelassenen Technik, ein genetischer Eingriff in den Menschen, die sogenannte mRNA-Impfung. Schon vor etwa vier Monaten war der Immunologe und Toxikologe Prof. Stefan Hockertz Gesprächspartner von Radio München zu diesem Thema (mit Transkription). Er warnte vor millionenfach vorsätzlicher Körperverletzung durch unausgereifte und unserem bis heute entwickelten Standard nicht angemessen getestete Impfstoffe.

„Heute stellen uns zum Beispiel die Unternehmen Biontech und Curevac für sehr bald ihre Impfkandidaten in Aussicht. Was konnte Prof. Hockertz bis heute erfahren über die Wirkmechanismen, die Studienlage und die Zulassungsformalien? Hören Sie jetzt ein UPDATE zur Corona-Impfung. Es geht ganz basal los. Wovor soll der Impfstoff nun genau schützen? Vor der Krankheit per se, vor einem schweren Krankheitsverlauf oder davor, andere anzustecken?“

Professor Dr. Stefan Hockertz war Direktor und Professor des Institutes für Experimentelle und Klinische Toxikologie am Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf von 2003 bis Ende 2004. Davor war er Mitglied des Direktoriums des Fraunhofer Institutes für Toxikologie und Umweltmedizin in Hamburg von 1995 bis 2002 und von 1986 bis 2001 arbeitete er als Forscher bei der Fraunhofer Gesellschaft in Hannover. Seine erste akademische Ausbildung als Diplombiologe erhielt Hockertz 1985. Prof. Stefan W. Hockertz ist zum „Eurotox Registered Toxicologist“ ernannt, zudem hält er die Ernennung zum Herstellungs- und Kontrolleiter gemäß § 15.1 und §15.3 des Arzneimittelgesetzes. Hockertz ist Dr. rer. nat. in Biologie an der Universität Hannover, habilitiert für die Fächer Toxikologie und Pharmakologie an der Universität Hamburg und Professor für Molekulare Immuntoxikologie am Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf. Heute arbeitet er als geschäftsführender Gesellschafter der tpi consult GmbH, einer der führenden toxikologischen und pharmakologischen Technologieberatungen in Europa.

Radio München ist ein privater Radiosender aus München. Er ist seit 2014 auf Sendung. Der Kultursender mit gesellschaftlichem, sozialem und ökologischem Portfolio ist werbefrei und will das auch bleiben. Beim Sender arbeiten ca. 30 freiberufliche Mitarbeiter, die fast ausschließlich im Ehrenamt tätig sind. Der Sender ist eine gemeinnützige Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt). Gesellschafter sind Peter Schmidt 2/4 – Bodo Nibbe 1/4 – Eva Schmidt 1/4. Geschäftsführerin ist die Medizinjournalistin Eva Schmidt. Das Programm des Lokalsenders findet vorwiegend im Internet und auf digitaler Welle (DAB) statt. Und werktags von 15. bis 16.00 Uhr eine Stunde lang auf der UKW-Frequenz 92,4.
Die Bayerische Landeszentrale für neue Medien (BLM) hat Radio München wegen eines Interviews mit dem Corona-Kritiker Wolfgang Wodarg gerügt und dem Sender vorgeworfen, die „journalistische Sorgfaltspflicht“ vernachlässigt zu haben. verdi umschreibt diesen Angriff auf die Pressefreiheit als eine gewisse Bereitschaft, die Berichterstattung über dissidente Meinungen zu maßregeln. Die Gewerkschaft beschwichtigt: In Ungarn könne derzeit die „Verbreitung falscher oder verzerrter Behauptungen über die Tätigkeit der Regierung“ mit bis zu fünf Jahren Gefängnis bestraft werden. Davon könne in Bayern keine Rede sein. Professor Michael Meyen vom Kommunikationswissenschaftlichen Institut der Universität München kommt hinsichtlich des beanstandeten Interviews (das auf der Homepage des Senders nachzuhören ist) zu einem völlig anderen Schluss als die BLM. Das Fazit des Professors: „Ich sehe die Sache so. Durch die Auswahl von Interviewpartnern, die etwas zu sagen haben, aber im Diskurs der Leitmedien kaum zu Wort kommen, leistet das Programm hier einen Beitrag zur publizistischen Vielfalt, und sollte folglich von der BLM gelobt werden.“
Auch Correctiv hat Radio München und Stefan Hockertz im Visier: „Viele der Behauptungen von Hockertz sind irreführend“, behauptet der Zensor, der von Facebook und der Regierung finanziell unterstützt wird, aber per Einblendung um Spenden wirbt: „2020 ist ein politisches wie menschliches Ausnahmejahr. Die weltweite Corona-Pandemie, unzählige Falschmeldungen, Klimawandel-Lügen, gefährliche Verschwörungsmythen und der wachsende Extremismus in unserer Gesellschaft. Ein faktenbasierter Diskurs ist in diesen unsicheren Zeiten wichtiger denn je. Unterstützen Sie unsere Arbeit mit einer Spende.

Weil ein faktenbasierter Diskurs lebensnotwendig ist, empfehlen wir, die Spende an diejenigen zu vergeben, die im Interesse der sachlichen Aufklärung und der Unabhängigkeit von staatlicher Bevormundung ihren guten Ruf und ihre berufliche Existenz riskieren. Zum Beispiel an Radio München.

Einige Adressen, die wir für förderungswürdig halten, finden Sie in der Fußnote der Homepage unter “Corona-Kritik“.

Oder unterstützen Sie Ruhrkultour, entweder durch Spenden:

oder durch den Kauf von Büchern!

Ruhrkultour Leseempfehlungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwanzig − 19 =