Magareta Griesz-Brisson

Margareta Griesz-Brisson zu den Coronamaßnahmen

Die Neurologin Margareta Griesz-Brisson äußert sich zu den Coronamaßnahmen. Sie warnt insbesondere vor der Maskenpflicht für Kinder. Durch das Tragen von Masken würden vor allem Kinder irreversibel und für das ganze Leben gewaltsam geschädigt. Die latente Sauerstoffunterversorgung des Gehirns führe dazu, dass Gehirnzellen unwiderruflich zerstört werden.

(Änderung 7. Oktober: Wir haben das Video ausgetauscht. Das vorher gezeigte Video wurde von Youtube zensiert. Es erschien statt des Videos der Hinweis: „Dieses Video wurde entfernt, weil es gegen die YouTube-Nutzungsbedingungen verstößt.“)

(Nachtrag 2. Oktober:
Das Video ist auch hier veröffentlicht: https://www.bitchute.com/video/Bg5WHcnMaX75/
Interview mit Margareta Griesz-Brisson: https://www.youtube.com/watch?v=2WHVJUYIj8g)

Dr. Margareta Griesz-Brisson

Dr. Margareta Griesz-Brisson ist laut topdoctors.co.uk eine der führenden beratenden Neurologen Europas mit Sitz in der Harley Street in London. Sie ist Ärztliche Direktorin der London Neurology & Pain Clinic, wo sie derzeit Patienten behandelt.

Die Ärztin ist spezialisiert auf Neurologie, Neuroregeneration, Neuroplastizität, Neurotoxikologie, Umweltmedizin und Schmerztherapie. Unter anderem ist Margareta Griesz-Brisson Mitglied der Amerikanischen Akademie für Neurologie, der Europäischen Föderation neurologischer Gesellschaften und der Europäischen Akademie für Umweltmedizin. Sie ist außerdem als medizinisch-rechtliche Expertin in Großbritannien, Norwegen, Deutschland, der Schweiz und den USA tätig.

Ethischer Kodex für alle Ärzte

Warum setzt sich eine renommierte Ärztin der Pöbelei ihrer Kritiker aus? Warum hält sie sich nicht zurück? Weil sie Ärztin ist und daher den Menschen und nicht der Politik verpflichtet.

In der Erklärung einer Anwaltskanzlei, die ihren Sitz in Madrid hat, heißt es: „Es besteht ein Konsens unter den Experten, dass die aktuellen Maßnahmen in keinem Verhältnis zu den entstehenden Kollateralschäden stehen. Wir fragten einige dieser sehr glaubwürdigen Experten ganz direkt, warum sie ihre Ansichten nicht publizieren und sich mit in die Fernsehshows setzen und die Fakten aus einer anderen Perspektive präsentieren. Erstaunlicherweise wurde die Zurückhaltung zum einen mit Unsicherheit begründet, aber vornehmlich mit den Bedenken, möglicherweise als Verschwörungstheoretiker desqualifiziert zu werden.“

Es gibt gute Gründe, mehr Angst vor denen zu haben, die für die Corona-Maßnahmen die Verantwortung tragen, als vor dem Coronavirus. Es sollten mehr Ärzte den Mut haben und Stellung beziehen. Auf der ganzen Welt berufen sich Ärzte auf das Genfer Gelöbnis. In vielen Ländern ist es Teil der ärztlichen Berufsordnung, in manchen hat es sogar Gesetzescharakter. Der Weltärztebundes (WMA) rechnet laut Ärzteblatt damit, dass die überarbeitete Fassung weltweit als ethischer Kodex für alle Ärzte anerkannt wird. Offizielle deutsche Übersetzung der Deklaration von Genf, autorisiert durch den Weltärztebund, 2017

Im Genfer Ärztegelöbnis heißt es unter anderem:

„Ich werde, selbst unter Bedrohung, mein medizinisches Wissen nicht zur Verletzung von Menschenrechten und bürgerlichen Freiheiten anwenden.“

Ärzte für den Frieden

„Wir, ein Arztehepaar, haben uns mit einem offenen Brief an die für uns zuständige Ärztekammer gewandt. Seit einer Entscheidung des Verwaltungsgerichts Würzburg vom 17.09.20, sehen wir die ärztliche Schweigepflicht in höchster Gefahr: Auf einem öffentlich einsehbaren Dokument hat eine Diagnose ebenso wenig zu suchen, wie auf einer Krankschreibung! Ausserdem wollen wir die Frage der Haftung für etwaige Schäden zweifelsfrei geregelt sehen, die nach unserer Wahrnehmung von der Politik nach „unten“ delegiert wurde.“
https://www.bitchute.com/video/Fs4oB9fmb7vt/

Infektionsschutzgesetz – IfSG

Gesetz zur Verhütung und Bekämpfung von Infektionskrankheiten beim Menschen (Infektionsschutzgesetz – IfSG)

§ 5 Epidemische Lage von nationaler Tragweite
(1) Der Deutsche Bundestag stellt eine epidemische Lage von nationaler Tragweite fest. Der Deutsche Bundestag hebt die Feststellung der epidemischen Lage von nationaler Tragweite wieder auf, wenn die Voraussetzungen für ihre Feststellung nicht mehr vorliegen. Die Aufhebung ist im Bundesgesetzblatt bekannt zu machen.

Links für Ärzte


Nachtrag 3. Oktober 2020

Nachtrag 25. September 2020

Ruhrkultour Leseempfehlungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

drei × eins =

21 Gedanken zu “Margareta Griesz-Brisson zu den Coronamaßnahmen”