Wie groß ist die Angst vor Terrorismus wirklich?

Eine Mehrheit der Deutschen ist offenbar dazu bereit, für ein größeres Sicherheitsgefühl auf Freiheitsrechte zu verzichten. Sie findet es laut einer repräsentativen Umfrage der Forschungsgruppe Wahlen gut, wenn Computer und Telefone überwacht werden können.  Der Umfrage zu Folge glauben sie, dadurch einen besseren Schutz vor Terrorangriffen zu haben. Auch der Einsatz von Drohnen werde von der Mehrheit befürwortet.

  • Wikipedia listet bekannte Leistungssportler auf, die während ihrer aktiven Karriere (oder danach im Alter bis 40 Jahren) an einer Ursache gestorben sind, die mit hoher Wahrscheinlichkeit mit ihrer sportlichen Betätigung ursächlich zusammenhängt: Seit 2000 starben 13 Fußballer.
  • „Rauschgifttote“ (also durch illegale Drogen zum Tode Gekommene) gab es im Jahr 2011 in Deutschland etwa 1000, als Folge von Alkoholmissbrauch über 70.000 und als Folge des Tabakrauchens über 110.000 Todesfälle.
  • In Deutschland starben 2010 insgesamt 438 Menschen durch Ertrinken.
  • Die Deutsche Gesellschaft für Krankenhaushygiene schätzte 2009 etwa 40.000 Todesfälle jährlich durch in deutschen Krankenhäusern zugezogene Infektionen.
  • Nach Angaben des Robert Koch-Instituts sind in Deutschland bislang insgesamt mehr als 28 000 Menschen mit einer Aids-Erkrankung registriert worden. Über 14.000 Todesfälle in Folge der Immunschwächeerkrankung sind bekannt.
  • Die Zahl der Verkehrstoten ist 2011 um 9,4 % gestiegen. 3 991 Menschen starben im Jahr 2011 auf deutschen Straßen.
  • Im Jahr 2011 gab es in Deutschland 889 Mordopfer.

Wieviele Menschen sind bisher in Deutschland durch Terrorangriffe umgekommen? Wieviele Menschenleben sind gefährdet?

Wie wird der finanzielle Aufwand für die Sicherheit und die Eingriffe in die persönliche Freiheit des Einzelnen zur Abwehr von gemutmaßten Terrorangriffen sogenannter Islamisten eigentlich begründet?

Das ZDF veröffentlicht die Ergebnisse der repräsentativen Umfrage, an der 1.154 Personen teilnahmen, in seiner Dokumentation “Deutschland in Gefahr”, die am 04.09.2012 ausgestrahlt wird.

In dieser Sendung rechtfertigt Bundesverteidigungsminister Thomas de Maizière “verdeckte Aufklärung, Abhören und gezielte Einsätze” im Kampf gegen Terroristen.

Welche Bedeutung hat der Schulterschluss mit den USA, die sich schnurstracks auf dem Weg in einen totalitären Staat befinden? de Maizière weist die oft heftige Kritik am Vorgehen der US-Regierung zurück:

“In der Tat gibt es schon eine gewisse Neigung bei uns, uns selbst moralisch zu überhöhen und lieber andere die Arbeit machen zu lassen, weil man sie dann auch leichter kritisieren kann. Diese Zeiten sind vorbei. Ein Zurück jedenfalls in ein Schneckenhaus einer doch nie eintretenden heilen Welt gibt es nicht.”

Dokumentation: ZDFzeit: “Deutschland in Gefahr? Kampf gegen den Terror” Dienstag, 4. September 2012, 20.15 Uhr im ZDF,, Ein Film von Elmar Theveßen, Christian Deick, Rainer Fromm, Souad Mekhennet und Michael Renz. Nach der Sendung stellt sich Elmar Theveßen in einem Google+ Hangout den Fragen zum Thema.

Am 03.09.2012 wurde noch einmal unterstrichen, wie ernst es denjenigen ist, die an unserer Sicherheit interessiert sind, indem das ZDF einen “Salafistenführer” zitiert: “Deutschland ist ein Kriegsgebiet”. …

———————-

Umfrage:

[poll id=”4″]

Vielleicht gefällt dir auch

Ein Gedanke zu „Wie groß ist die Angst vor Terrorismus wirklich?

  1. Und jetzt steht nur noch das Grundgesetz im Weg. Der stellvertretende Unionsfraktionschef Günter Krings hat eine Änderung des Grundgesetzes gefordert. Es sei Unsinn, auf Kabinettsbeschlüsse zu warten, wenn es darum gehe, ein Flugzeug abzuschießen. Wer interpriert einen “Terrorangriff”, um den es ihm geht?
    Der Generalinspekteur der Bundeswehr, sagt Krings, oder der Verteidigungsminister allein.
    Meiner Meinung nach ist dies ein weiterer Schritt in einen totalitären Staat unter dem Vorwand des Terrorismus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

× How can I help you?