ntv widerspricht nicht: terroristischer Aufruf gegen Russland

Am 10. Februar veröffentlichte ntv ein Inerview mit dem Nawalny-Vertrauten Leonid Wolkow mit der Schlagzeile “Putin muss vernichtet werden”. Das Interview endet mit dem Schlusssatz: “Putin ist ein kranker Mann. Er ist geistesgestört. […] Er muss bekämpft werden und er muss vernichtet werden.”

Der Botschafter der Russischen Föderation, Sergej Netschajew, wendet sich am 14, Februar in einem Offenen Brief an den Chefredakteur des Nachrichtenportals n-tv.de, Tilman Aretz. Der unkritisch verbreitete Aufruf sprenge jeden denkbaren Rahmen und sei eklatanter Missbrauch der Meinungsfreiheit, sagt Netschajew. Die Äußerung sei im Kern terroristisch und stelle eine grobe Verletzung der journalistischen Ethik und Berufsstandards dar.

Sergej Netschajew fordert den Chefredakteur auf, sich von den rechtswidrigen Äußerungen Wolkows zu distanzieren und die entsprechenden Inhalte zu entfernen.

Der Fernseh-Nachrichtensender ntv mit Sitz in Köln ist ein Unternehmen der RTL Deutschland GmbH, die zur RTL Group gehört. Die RTL Group ist ein Unternehmensbereich des internationalen Medien-, Dienstleistungs- und Bildungskonzerns Bertelsmann.

Offener Brief der Russischen Föderation an ntv

https://t.me/RusBotschaft/9402

Titelbild: apreklama, pixabay

Lanz


Ruhrkultour: https://ruhrkultour.de


Werbung

Moore


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert