“Das können die doch nicht machen!” – Doch, sie können

Weil bei einer langen Leitung die Hoffnung zuletzt stirbt, hilft der Abstand zu den Ereignissen vor falschen Schlüssen. Mit einem geschärften Blick auf das Unvermeidliche beobachtet Manfred Haferburg seine Landsleute, die sich an die Hoffnung klammern: “Das können die doch nicht machen!”. Er schreibt eine Philippika in der Achse des Guten an seine Landsleute in seinem Pariser Exil.

“Irrtum, sie konnten, sie können und sie werden es machen. Weil Ihr sie machen lasst.”

“Euch die höchsten Stromkosten der Welt im Namen einer irrlichternden Weltrettung ohne Sinn und Verstand zum Nutzen von windigen Spekulanten und sonnigen Abgreifern abknöpfen und Euch den größten Unsinn weismachen, dass Ihr sonst den Weltuntergang verschuldet? Das können die doch nicht machen. Sie machen es und erhöhen die Schlagzahl.”

Manfred Haferburg ist ein deutscher Kernenergetiker und Publizist. Während der Schneekatastrophe 1978/1979 war er Schichtleiter im Kernkraftwerk Greifswald und trug als solcher maßgeblich dazu bei, die Stromversorgung der damaligen DDR aufrechtzuerhalten. Der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) beschrieb die Ereignisse im Kraftwerk später in mehreren Beiträgen der Sendereihe Lebensretter. Inzwischen arbeitet Manfred Haferburg für eine internationale Organisation mit Sitz in Frankreich und berät weltweit Kernkraftwerke auf dem Gebiet der nuklearen Sicherheit. Er lebt mit seiner Frau in Paris. Seine Erfahrungen mit der DDR-Staatssicherheit verarbeitete er 2013 in seinem Roman Wohn-Haft. (Wikipedia)

»Die Deutschen haben eine lange Leitung, aber auch eine kurze Zündschnur. Wer hat das Streichholz?«

»Die Deutschen haben eine lange Leitung, aber auch eine kurze Zündschnur. Wer hat das Streichholz?«, schreibt der Diplom-Betriebswirt Christian Wolf kurz vor der sogenannten Corona-Pandemie. Er lebt seit 20 Jahren in Südamerika.

Wir leben in einem absurden Land mit der »inländerfeindlichsten Regierung der Welt«, sagt Christian Wolf, “in einem unersättlichen Steuerstaat, der das Geld seiner Bürger bevorzugt für fremde Interessen verprasst, und stehen vor einer Zukunft mit noch mehr Meinungsterror, Enteignungen und diktatorischen Zügen.”

Merkur: „Volksaufstände“ in Deutschland bei Gas-Stopp? Baerbock lässt in Talk aufhorchen

Zu den ersten Politikern, die sich öffentlich zu möglichen Volksaufständen äußerten, gehörte im Juli 2022 die Außenministerin Annalena Baerbock. Die Angst vor den Bürgern sitzt den Politikern im Nacken. Und dennoch machen sie weiter und treiben die Bevölkerung vor sich her.

22. Juli 2022 – https://www.merkur.de/politik/annalena-baerbock-deutschland-russland-gas-volksaufstand-warnung-putin-pipeline-zr-91680606.html

Titelbild: Marcocarli, pixabay


Zuletzt eingegeben

Werbung

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert