Neue Beiträge

Labor

WHO bekräftigt Untauglichkeit der PCR-Tests als Argument für Lockdowns

Trotz der Vorbehalte der WHO gegenüber PCR-Tests halten Christian Drosten und die Bundesregierung an der Lockdown-Politik fest. Am 20. Januar ersetzte die WHO ihre Mitteilung vom 14. Dezember und präzisierte ihre Angaben über die Verwendung von PCR-Tests. Zweck dieser Mitteilung sei eine Klärung der zuvor von der WHO bereitgestellten Informationen. Die Mitteilung erschien am Tage der Vereidigung des US-Präsidenten Joe Biden. Die politischen Konsequenzen lassen sich erahnen: Biden hat erklärt, dass er im Unterschied zu seinem Vorgänger Donald Trump die WHO weiterhin unterstützen werde. Sollten sich die USA nach den neuen Empfehlungen der WHO richten, die eine Senkung der Fallzahlen ...
Weiterlesen …
Wellen

Covid19 verläuft regional und in Wellen, mit oder ohne Lockdown

Lockdown und Social Distancing haben auf den Verlauf der Erkrankungen mit Coronaviren keine relevanten Auswirkungen. Dies ergibt sich aus einem Vergleich der Zahlen von Ländern, die mit geringen oder mit harten Maßnahmen versuchen, auf den Verlauf Einfluss zu nehmen. Ein Vergleich der Zahlen von Kalifornien und Florida scheint zu bestätigen, dass die Lockdowns keinen Sinn ergeben. Die Zahlen stammen von Covid Tracking Project, einer Freiwilligenorganisation, die Daten aus allen 50 US-Bundesstaaten zum Verständnis des COVID-19-Ausbruchs in den USA sammelt und veröffentlicht. Die Angaben sind noch aussagekräftiger, wenn man die deutlich ältere Bevölkerung Floridas berücksichtigt. Kalifornien und Florida https://twitter.com/ianmSC/status/1353078020886589440 Eine Grafik ...
Weiterlesen …

Vodafone-Manager Hannes Ametsreiter will Handydaten mehr zur Pandemiebekämpfung nutzen

Der Deutschland-Chef des Telefonkonzerns Vodafone schlägt vor, Mobilfunkdaten stärker zur Bekämpfung der Corona-Pandemie einzusetzen. Aktuell gestatte das der Datenschutz nicht, sagte der Österreicher Hannes Ametsreiter dem Nachrichtenmagazin "Der Spiegel". Er frage sich angesichts der aktuellen Fallzahlen in diesem Punkt aber, "ob wir jetzt nicht mal über unseren Schatten springen sollten", so der Manager laut einer Vorausmeldung. "Mobilitätsdaten können helfen, die Krise schneller und besser zu bewältigen - man sollte also überlegen, ob man sie nicht besser nutzen könnte", betonte Ametsreiter. "Die großen Entscheidungen in einer Pandemie sollten auf Basis einer möglichst guten und reichhaltigen Datenbasis gefällt werden." Er kenne das ...
Weiterlesen …

Impfstoffvertrag mit der EU: Curevac übernimmt die Haftung

Impfstoffvertrag mit der EU: Curevac übernimmt die Haftung, die Pfizer nicht wollte. "Die EU-Kommission hat den Vertrag mit Curevac ins Internet gestellt. Besonders brisant: Der Impfstoffhersteller trägt die Haftung. Die Verhandlungen mit Biontech/Pfizer hatten sich wegen der Haftungsfrage hinausgezögert." Soweit notwendig, müsste der Hersteller sich versichern, um die Haftung zu übernehmen, heißt es weiter. Die EU-Kommission hat den Vertrag unbemerkt von der Öffentlichkeit ins Internet gestellt. Curevac hat bisher als einziges der sechs Unternehmen, mit denen die EU-Kommission Lieferverträge abgeschlossen hat, die Veröffentlichung des Vertrags genehmigt. Die EU-Kommission hatte alle Hersteller angefragt, war dabei jedoch auf wenig Begeisterung gestoßen. Der ...
Weiterlesen …

Gefahren und Risiken der mRNA-Impfung, die vor der Impfung bekannt sein sollten

Dieser Artikel richtet sich an Menschen im deutschsprachigen Raum, die sich die Frage stellen "Soll ich mich Impfen" lassen. Um diese Entscheidung treffen zu können, sollten alle Risiken in die bewusste Entscheidung mit einbezogen werden. Hierbei soll dieses Dokument helfen, denn: Die mRNA-Corona-Impfung ist nicht reversibel/ umkehrbar! https://telegra.ph/Gefahr-mRNA-01-22 Gefahren und Risiken der mRNA-Impfung ...
Weiterlesen …

Stöhr und Kekulé kritisieren Merkel und Söder

Merkur: "Neben dem Münchner Top-Virologen Professor Dr. Alexander Kekulé geht auch dessen renommierter Kollege Professor Dr. Klaus Stöhr mit der Corona-Strategie führender Politiker hart ins Gericht. Der erfahrene Virologe Klaus Stöhr kritisiert die Corona-Strategie der führenden Politiker. Der Pandemie-Experte sieht Mängel in Merkels Beraterstab. Er hält die Schließungen von Kindergärten und Grundschulen für nicht gerechtfertigt." Merkur: "Professor Dr. Klaus Stöhr zählt zu den erfahrensten Seuchen-Experten der Welt, leitete das Influenza-Programm der WHO und koordinierte deren Forschung zu SARS-Viren. Seine Worte finden Gehör bei Regierungen rund um den Erdball, aber nicht im eigenen Land.
Corona-Lockdown: Merkel wollte Virologe Stöhr nicht bei Krisengipfel ...
Weiterlesen …

Änderung der WHO-Richtlinien für PCR-Tests bezüglich der Schwelle

"Unter Joe Biden werden die Fallzahlen höchstwahrscheinlich sinken – ohne dass der 46. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika etwas dafür tun muss. Eine nachträgliche Änderung der Testparameter oder -strategie könne jedoch leicht den Eindruck erwecken, dass neue Maßnahmen durchschlagenden Erfolg zeigten." Eine Änderung der Richtlinien für PCR-Tests bezüglich der Schwelle, ab wann ein PCR-Test als positiv gilt, könne die Fallzahlen um bis zu 90 Prozent reduzieren. Die Änderung erfolgte eine Stunde nach Amtsantritt Bidens und der Unterzeichnung eines Erlasses, der Masken auf allen Bundesliegenschaften vorschreibt. Hier die Mitteilung der WHO im Wortlaut: WHO-Informationsblatt für IVD-Anwender 2020/05 20. Januar 2021, ...
Weiterlesen …
Amtsgericht Weimar

Richtungsweisendes Corona-Urteil des Amtsgerichts in Weimar

Mit dem Urteil vom 11. Januar 2021, Aktenzeichen 6 OWi – 523 Js 202518/20, wies das Amtsgericht Weimar den Bußgeldbescheid als verfassungswidrig zurück. In der Verordnung des Landes fehle eine ausreichende Ermächtigungsgrundlage, lautet die Begründung. Das Infektionsschutzgesetz bilde keine ausreichende Rechtsgrundlage für solch weitreichende Regelungen wie das Kontaktverbot. Die Geburtstagsfeier eines Mannes, der Ende April 2020 mit sieben weiteren Personen im Hof eines Wohnhauses in Weimar Geburtstag gefeiert hatte, endete sechs Monate später mit einem Bußgeldverfahren der Stadt. Kurz zuvor hatte die Stadt beschlossen, dass der Aufenthalt im öffentlichen Raum nur allein, im Kreise der Angehörigen des eigenen Haushalts und ...
Weiterlesen …
Merkel

Ich, Angela Merkel, habe den Lockdown entschieden

Am 21. Januar stellte Boris Reitschuster der Bundeskanzlerin Angela Merkel auf der Bundespressekonferenz unter anderem eine Frage zu ihrer Befürwortung eines harten Corona-Kurses und zum Lockdown. Merkel sagte: "Und diese politische Entscheidung habe ich getroffen". Boris Reitschuster hat die wichtige Antwort Merkels transkribiert. Hier ein Auszug: "Jeder Wissenschaftler arbeitet nach bestem Wissen und Gewissen. Aber die Grundentscheidung heißt, wie will ich darauf setzen, doch natürlich durch den Impfstoff etwas weniger ausgeprägt, darauf setzen, immer sich so viel wie möglich Leute anstecken zu lassen, um dann doch irgendwo zu einer besseren Durchseuchung vielleicht der Jüngeren, schrecklich, anderes Wort, also besseren Infektionsimmunität ...
Weiterlesen …
Cahill

Dolores Cahill warnt vor der mRNA-Impfung

Die Irische Molekularbiologin, Prof. Dolores Cahill, warnt vor der mRNA-Impfung. Sie sagt, die Impfung sei eine Zeitbombe. Nach etwa 8 Monaten könne es zu einem Organversagen und zu einem Zytokinsturm, eine Überreaktion des Gerinnungs- und Immunsystems, also zum Tod führen. Dies soll eher der Regelfall sein, sagt Cahill, und nicht die Ausnahme. Ihr YouTube-Video über das Coronavirus wurde fast eine Million Mal aufgerufen, bevor es gelöscht wurde. Dolores Cahill ist eine weltweit anerkannte Wissenschaftlerin und Akademikerin. Sie ist bekannt für ihre Arbeit in der Biomedizin. Sie war Mitglied des Advisory Science Council der irischen Regierung und Mitglied des International Science ...
Weiterlesen …
Pandemie

Raphael M. Bonelli – Gedanken zum Ursprung der Pandemie

Der Psychiater Raphael M. Bonelli denkt laut über den Ursprung der Pandemie nach. Er beschäftigt sich mit einem Artikel der Forscherin Dr. Rossana Segreto, die darauf hinweist, dass der Ursprung der Pandemie vielleicht doch ein Labor und kein Wildtiermarkt gewesen sein könnte. Quellen, die Raphael M. Bonelli bearbeitet hat:
Hurrikan

Die Hurrikan Saison 2020 – eine der schwächsten

Die Hurrikan Saison 2020 war außergewöhnlich, sagt Bjørn Lomborg, außerordentlich schwach. "Weltweit war sie 2020 eine der schwächsten in den letzten 40 Jahren." Die akkumulierte Zyklonenergie habe 76% des Durchschnitts (1980-2010) betragen. Wie ist das möglich, wenn uns doch ständig von den „Rekord“ -Hurrikanen im Jahr 2020 berichtet wird? Dies liege daran, sagt Lomborg, dass es im Nordatlantik mehr Hurrikanenergie gab. Die meisten Klimaberichte ließen die Differenzierung jedoch zweckmäßigerweise aus, dass in den anderen Regionen, dem Westpazifik, dem Ostpazifik und der südlichen Hemisphäre, viel weniger Hurrikanenergie vorhanden war. "In der Tat war 2020 für jede Hemisphäre und weltweit die Hurrikanenergie ...
Weiterlesen …
Vertrauen

Das Vertrauen in die Elite schwindet

Das Ansehen der Medien, der Bundesregierung und des Weltwirtschaftsforums (WEF) sind in der Corona-Krise gesunken. Deren Berichte werden kritischer gesehen. Der Reichtum von Milliardären wächst, aber Millionen Menschen verlieren durch die Lockdowns ihre Existenz, viele von ihnen ihr Leben. Die Verschärfung der Coronamaßnahmen lassen zunehmend Zweifel an den Motiven der Elite und ihrer Vorstellung von einem "Great Reset" (WEF), den Solidaritätsappellen der politischen Entscheidungsträger und der Medien aufkommen. Weltwirtschaftsforum (WEF) Das Weltwirtschaftsforum (WEF) hatte wegen der Corona-Pandemie 2020 entschieden, dass das Treffen der Eliten aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft auf den Mai ausnahmsweise auf dem Bürgenstock in Luzern stattfinden sollte ...
Weiterlesen …

Acht Tote nach Corona-Impfung in Pflegeheim

In der Senioreneinrichtung seien 41 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet worden, wovon 34 geimpft waren. Sieben geimpfte Bewohner und ein weiterer seien inzwischen gestorben, teilte die Kreisbehörde am Dienstag (19. Januar) mit. Auch 24 Mitarbeiter seien erkrankt. Die Behörde erklärt die Erkrankungen trotz der Impfung damit, dass die Inkubationszeit, also die Zeit zwischen der Infektion und dem Auftreten der ersten Symptome, zwischen zwei Tagen und zwei Wochen liege. „Aufgrund des engen zeitlichen Abstands zwischen Impfung und Ausbruch ist davon auszugehen, dass sich die Geimpften bereits zum Zeitpunkt der Impfung angesteckt hatten“, hieß es. Außerdem hätte es den vollen Impfschutz ...
Weiterlesen …

WHO: neue Regeln für die PCR-Assays zum Testen auf COVID-19

In einer eigenen „Einweihung“ während der Vereidigung von Joe Biden hat die Weltgesundheitsorganisation neue Regeln für die PCR-Assays zum Testen auf COVID-19 eingeführt. Außerdem hatte die WHO bisher 45 „Amplifikations“-Zyklen des Tests empfohlen, um festzustellen, ob jemand positiv für COVID ist oder nicht. Die Sache ist die, je mehr Zyklen ein Test durchläuft, desto wahrscheinlicher wird ein falsches Positiv das Ergebnis sein – alles über 30 Zyklen vergrößert die Proben so sehr, dass selbst unbedeutende Sequenzen der viralen DNA so stark vergrößert werden, dass der Test ein positives Ergebnis anzeigt, selbst wenn Ihre Viruslast extrem niedrig ist oder das Virus ...
Weiterlesen …

Neue Portionierung des Impfstoffs führt zu Milliardengeschenk an Pfizer

Aus Belgien wird gemeldet, dass die Erlaubnis der EU, sechs anstatt fünf Impfdosen aus einer Flasche zu entnehmen, nicht zu einer Beschleunigung, sondern zu einer Verlangsamung der Impfungen, zu einer Reduzierung der verfügbaren Impfdosen und vor allem zu einem Milliardengeschenk an Pfizer geführt hat. “Pfizer hat seine Lieferungen reduziert, da es nun möglich ist, sechs Impfdosen aus jeder Durchstechflasche zu erhalten. Der angekündigten beschleunigten Impfkampagne wurde ins Knie geschossen”, schreibt die belgische Zeitung Le Soir. https://www.anti-spiegel.ru/2021/kleine-regelaenderung-grosse-wirkung-die-eu-schenkt-pfizer-15-milliarden-euro/ ...
Weiterlesen …
FFP2

FFP2-Masken nicht zur privaten Nutzung empfohlen

Bund und Länder haben am 19. Januar 2020 trotz aller Warnungen Verschärfungen des Lockdowns beschlossen. Dies gilt unter anderem auch für die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung. In öffentlichen Verkehrsmitteln sowie in Geschäften müssen verbindlich sogenannte OP-Masken oder auch Masken der Standards KN95/N95 oder FFP2 getragen werden. Andere Mund-Nasen-Bedeckungen reichen nicht. Die Maskenpflicht gelte bei längeren Kontakten zu anderen - vor allem in geschlossenen Räumen, berichtet n-tv. Einwände gegen FFP2-Masken Das Robert Koch-Institut hat darauf hingewiesen, dass FFP2-Masken für die private Nutzung nicht geeignet sind: "In den „Empfehlungen der BAuA und des ad-Hoc AK „Covid-19“ des ABAS zum Einsatz von ...
Weiterlesen …

Lockdown bis zum 14. Februar verlängert

Die bisherigen Beschlüsse von Bund und Ländern gelten fort. Sie werden über den Januar hinaus bis zum 14. Februar verlängert. Das Kanzleramt und die Staatskanzleien beginnen mit der Arbeit an einem Konzept für eine sichere und gerechte Öffnungsstrategie. Kanzleramt und die Bundesländer einigen sich ohne Einbeziehung des Parlamenst auf weitere Schritte - und neuerliche Verschärfungen. https://www.n-tv.de/panorama/Darauf-haben-sich-Bund-und-Laender-geeinigt-article22303111.html ...
Weiterlesen …

FFP2-Masken: Bund und Länder verschärfen Maskenpflicht

Der Lockdown wurde verlängert - und verschärft. Eine FFP2-Maskenpflicht wie in Bayern wurde beim Corona-Gipfel am Dienstag beschlossen. Was bedeutet das? Update vom 19. Januar, 22.31 Uhr: Die Maskenpflicht wird tatsächlich verschärft. Darauf haben sich Bund und Länder beim Corona-Gipfel geeinigt. In öffentlichen Verkehrsmitteln, in Geschäften und in Gottesdiensten müssen die Menschen Masken tragen, die besser schützen als Alltagsmasken aus Stoff. Das können OP-Masken sein, FFP2-Masken oder auch KN95-Masken, die einen vergleichbaren Standard haben. Alle Bürger müssen also beachten: Alltagsmasken aus Stoff reichen dann nicht mehr. https://www.wa.de/politik/ffp2-maske-pflicht-corona-lockdown-regel-nrw-bayern-bund-laender-treffen-verschaerfungen-angela-merkel-90172295.html
...
Weiterlesen …

Risiko Impfstoff – immer mehr Tote?

Chinesische Gesundheitsexperten empfehlen, dass Norwegen und andere Länder die Verwendung von mRNA-Impfstoffen, wie sie von Pfizer und Moderna hergestellt werden, aussetzen sollten, insbesondere bei älteren Menschen, wie die Global Times berichtet. https://2020news.de/risiko-impfstoff-immer-mehr-tote/ ...
Weiterlesen …
Impfstoff

Digitaler Impfpass. Früher Verschwörungstheorie …

Microsoft, Oracle und Salesforce arbeiten an einem digitalen Impfpass. Sie nehmen an, dass dieser in den kommenden Wochen wichtig werden dürfte - sobald mehr Menschen geimpft sind. (Tagesschau) Tagesschau: "Nach dem Lockdown folgt irgendwann die Rückkehr an Schulen, an den Arbeitsplatz und zu Kulturveranstaltungen. Um diesen Übergang zu erleichtern, arbeitet ein Verbund von Technologiefirmen und Gesundheitsorganisationen an einem digitalen Nachweis einer Corona-Schutzimpfung - an einem Impfpass." In anderen Ländern werden bereits Fakten geschaffen, berichtet die Tagesschau. China habe eine App gestartet, die anzeigt, ob man symptomfrei ist. Erst dann dürfe man im Hotel einchecken oder die U-Bahn benutzen. In Chile ...
Weiterlesen …
Blackout

Immer öfter fällt der Strom aus

"Immer öfter fällt der Strom aus, das Netz wird durch viele Quellen instabil. Doch immer mehr Infrastruktur kommt ohne Elektrizität nicht mehr aus. Sind wir gut genug vorbereitet auf einen flächendeckenden, lang andauernden Stromausfall?", fragt HR-Fernsehen. https://www.hr-fernsehen.de/sendungen-a-z/blackout--hessen-ohne-strom,video-140924.html Die Coronapolitik vernichtet den Mittelstand, die Energiepolitik nach Abschaltung der Kohle- und Kernkraftwerke den Rest. Der Wissenschaftsstandort Deutschland und seine Industrie gehören der Vergangenheit an.  Titelbild: Screenshot, HR ...
Weiterlesen …

Lockdown bis Juni bereits geplant?

Eine Verschärfung des Lockdowns, den es nicht geben sollte, und einer Kumpanei der Bundeskanzlerin mit den Ministerpräsidenten an dem Parlament vorbei, was es in einer Demokratie ebenfalls nicht geben sollte, ist heute der große Aufmacher in den Medien. "Experten schwören Länderchefs auf harten Lockdown ein. Kurz vor Merkels Treffen mit den Ministerpräsidenten erteilen Fachleute den Regierenden in interner Runde letzte Ratschläge. Der Tenor nach SPIEGEL-Informationen: Ein knallharter Lockdown muss her." (Spiegel) Am 5. Januar 2021 veröffentlichten wir diesen Text bei Facebook: "Lockdown bis Juni bereits geplant? Der Ablaufplan des Bundesfinanzministeriums sieht im Rahmen der Erläuterung seiner neuen Corona-Überbrückungshilfen einen Lockdown ...
Weiterlesen …

Österreich verlängert Lockdown bis 7. Februar

„Die Verlängerung des Lockdowns ist rechtswidrig. Das COVID-Gesetz sieht vor, dass ein Lockdown nur bei Überlastung des Gesundheitssystems möglich ist. Dies ist nicht der Fall und auch die Geschichte mit dem überraschenden Briten-Virus ist ein Schmäh, der nur Angst und Panik einjagen soll!“, sagt Gerald Grosz im Live-Interview für oe24.tv. Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=YffV6-1Ads0 ...
Weiterlesen …